Silber steigt erstmals seit 31 Jahren über 40 Dollar

Silber

London – Der Silberpreis ist am Freitag erstmals seit 31 Jahren wieder über die Marke von 40 Dollar gestiegen. An der Rohstoffbörse in London wurden in der Spitze 40.13 Dollar für eine Feinunze (rund 31 Gramm) des Edelmetalls gezahlt.

Damit kostet Silber so viel wie seit 1980 nicht mehr. Auch der Goldpreis legte zum Wochenausklang weiter zu. Zwischenzeitlich kostete eine Feinunze Gold am Freitag in London mehr als 1470 Dollar. Damit rückt die Marke von 1500 Dollar immer näher.

Flucht in sichere Häfen
Als Grund für die starken Preiszuwächse bei Edelmetallen nennen Experten vor allem die hohe Unsicherheit unter den Anlegern. Allen voran die Unruhen in der arabischen Welt, aber auch die wieder aufgeflammte Schuldenkrise in Europa treiben die Investoren in sogenannte «sichere Häfen» wie Gold und Silber. Darüber hinaus sorgen die weltweit anziehende Inflation und der schwache Dollar für eine starke Edelmetall-Nachfrage. Gold und Silber gelten als krisensichere Anlagen und als Inflationsschutz. (awp/mc/ps)

London Metal Exchange (LME)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.