Tesco profitiert vom Auslandgeschäft

Philip Clarke

Tesco-CEO Philip Clarke.

London – Der britische Einzelhändler Tesco hat dank seines Auslandsgeschäfts Umsatz und Gewinn im vergangenen Jahr gesteigert. In dem Ende Februar abgelaufenen Geschäftsjahr 2010/11 sei der Umsatz ohne Mehrwertsteuer um 7,1 Prozent auf 60,9 Milliarden Pfund (69,5 Mrd Euro) gestiegen, wie Tesco am Dienstag in London mitteilte.

Der um Sondereffekte bereinigte Gewinn vor Steuern verbesserte sich um 12,3 Prozent auf 3,8 Milliarden Pfund. Unter dem Strich kletterte der Nettogewinn um 14,3 Prozent auf 2,7 Milliarden Pfund. Die Aktionäre sollen eine um gut zehn Prozent höhere Dividende von 14,46 Pence je Aktie erhalten.

Wachstumstreiber Asien und Osteuropa
Tesco gehört zu den grössten Handelskonzernen der Welt und profitiert dabei vom Wachstum in Asien und Osteuropa. Zwei Drittel seines Umsatzes macht der Konzern aber immer noch in Grossbritannien, wo der Markt umkämpft und die Konsumlust der Verbraucher angesichts von Steuererhöhungen und Arbeitslosigkeit gedämpft ist. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.