US-Baubeginne im September kräftig gesunken

USA Baustelle

Washington – Die Neubautätigkeit in den USA hat sich im September deutlich abgeschwächt. Die Zahl der ersten Spatenstiche verringerte sich im Vergleich zum Vormonat um 5,3 Prozent auf einen hochgerechneten Jahreswert von 1,201 Millionen. Volkswirte hatten eine Abnahme um 4,8 Prozent prognostiziert.

Die zunächst für den Vormonat gemeldete Veränderung von plus 9,2 Prozent wurde auf plus 7,1 Prozent revidiert, wie das US-Handelsministerium weiter mitteilte. Auf Jahressicht lagen die Baubeginne im September um 3,7 Prozent höher. Der langfristige Durchschnitt der Baubeginne in den USA liegt aufs Jahr gerechnet bei rund 1,5 Millionen.

Der breitere Trend zeigt ein anhaltendes Bauprojektwachstum, denn die Baubeginne wuchsen in den ersten neun Monaten dieses Jahres um 6,4 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres. Die Zahl der erteilten Baugenehmigungen ist im September gegenüber dem Vormonat um 0,6 Prozent auf eine Jahresrate von 1,241 Millionen zurückgegangen. Prognostiziert worden war ein Plus von 3,3 Prozent. Im Vormonat betrug der revidierte Rückgang 4,1 Prozent auf einen hochgerechneten Jahreswert von 1,249 Millionen. Die Baugenehmigungen gelten als Vorlaufindikator für die künftige Bauaktivität. (awp/mc/cs)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.