US-Mischkonzern United Technologies erhöht Prognose

Louis Chenevert

Louis Chenevert, CEO United Technologies.

Hartford – Der US-Mischkonzern United Technologies (UTC) hat nach einem Gewinnsprung im ersten Quartal seine Prognosen für 2011 erhöht. Wie der Hersteller von Otis-Aufzügen und Pratt-&-Whitney-Triebwerken am Mittwoch mitteilte, dürfte der Gewinn je Aktie 2011 um 11 bis 14 Prozent auf 5,25 bis 5,40 Dollar zulegen.

Beim Umsatz sei nun ein Plus von fünf Prozent auf 57 Milliarden Dollar zu erwarten. Bisher war UTC von einem Gewinn je Aktie zwischen 5,20 und 5,35 Dollar und einem Umsatz von 56 bis 57 Milliarden Dollar ausgegangen. Vorbörslich bewegte sich die Aktie kaum. Die globale wirtschaftliche Erholung nehme weiter Fahrt auf, sagte Konzernchef Louis Chenevert. Dies zeige sich an der Entwicklung der Endmärkte. Er sprach von einem soliden ersten Quartal mit einem breit angelegten organischem Wachstum.

Umsatz im Aufttaktquartal um 11% gesteigert
Im ersten Quartal steigerte der Konzern den Umsatz dank einer robusten Nachfrage um elf Prozent auf 13,3 Milliarden Dollar. Das organische Wachstum lag bei neun Prozent. Der Gewinn verbesserte sich um 17 Prozent auf 1,0 Milliarden Dollar. Das entspricht einem Gewinn je Aktie von 1,11 (Vorjahreszeitraum: 0,93) Dollar. Besonders das Geschäft mit Luftfahrttechnik lief gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.