US-Notenbank sieht kaum veränderte Konjunkturlage

Janet Yellen - US-Notenbank Fed
Janet Yellen, ehemalige Fed-Chefin. (Foto: © United States Government Work)

Fed-Chefin Janet Yellen. (Foto: © United States Government Work)

Washington – Die US-Notenbank Fed sieht kaum eine Veränderung der Konjunkturlage in den Vereinigten Staaten. Die Wirtschaft wachse weiterhin mit einem verhaltenen bis moderatem Tempo, heisst es im am Mittwoch in Washington vorgelegten Konjunkturbericht (Beige Book). In keiner der 12 Regionen der US-Notenbank habe sich das Wachstumstempo merklich verändert. Die Finanzmärkte reagierten kaum auf die Veröffentlichung.

Auch bei der Beschäftigungs-, Lohn- und Preisentwicklung habe es wenig Veränderung gegeben. Die Konsumausgaben würden mit einem langsamen bis moderatem Tempo wachsen. Die Industrieunternehmen hätten sich überwiegend optimistisch gezeigt. Der Bericht berücksichtigt Informationen, die im Zeitraum von Mitte Juli bis zum 8. August erfasst wurden.

Erste Zinserhöhung früher als bisher prognostiziert 
In den vergangenen Tagen hatte jedoch eine Reihe von Konjunkturdaten positiv überrascht. So war der in den Vereinigten Staaten besonders beachtete Einkaufsmanagerindex ISM im August von einem bereits hohen Niveau noch weiter gestiegen. Auch die Verbesserung am Häusermarkt setzte sich zuletzt fort. Immer mehr Beobachter erwarten, dass die Fed früher als bisher prognostiziert den Leitzins anheben könnte. Bisher wird eine erste Zinserhöhung für Mitte 2015 erwartet. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.