US Steel trotz Gewinn hinter den Erwartungen

John Surma

John Surma, CEO US Steel.

Pittsburgh – Der Stahlkonzern United States Steel hat dank einer starken Nachfrage im Flachstahl-Gechäft im zweiten Quartal wieder einen Gewinn erwirtschaftet. Nach mehreren Verlustquartalen stand unter dem Strich nun ein Plus von 222 Millionen Dollar. Vor einem Jahr hatte der Verlust noch bei 25 Millionen Dollar gelegen, im Vorquartal sogar bei 86 Millionen Dollar.

Im Flachstahlgeschäft ergab sich im zweiten Quartal ein Gewinn von 374 Millionen Dollar, nach einem Verlust von 36 Millionen Dollar im Vorquartal.

Umsatz legt um über 9 Prozent zu
Der Umsatz legte im zweiten Quartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 9,4 Prozent auf 5,12 Milliarden Dollar zu. Der Konzern profitierte insbesondere von höheren Durchschnittspreisen bei stabilen Rohmaterialkosten im Flachstahlgeschäft. Analysten hatten allerdings einen höheren Gewinn und Umsatz gerechnet.

Verhaltener Ausblick
Für das dritte Quartal zeigte sich das Management von US Steel eher verhalten. Die Vereinigten Staaten und Europa zeigten weiterhin eine ungleiche wirtschaftliche Erholung. Die anhaltende fiskalpolitische Unsicherheit verbessere die Lage nicht. Mit einer sich abschwächenden Wirtschaft dürfte der operative Gewinn im dritten Quartal insgesamt niedriger sein, sagte Vorstandschef John Surma. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.