USA: Beschäftigtenzahl steigt im März etwas weniger als erwartet

Konjunktur USA

Washington – In den USA ist die Beschäftigung im Privatsektor im März etwas weniger gestiegen als erwartet. Im Vergleich zum Vormonat seien 191’000 neue Stellen geschaffen worden, teilte der Arbeitsmarkt-Dienstleister Automatic Data Processing (ADP) mit. Finanzanalysten hatten mit einer Zunahme um 195’000 Jobs gerechnet.

Im Februar war nach revidierten Daten ein Plus von 178’000 (zunächst 139’000) Stellen verbucht worden. Der offizielle Arbeitsmarktbericht der US-Regierung, der die Entwicklung breiter abbildet und auch die Beschäftigung im öffentlichen Sektor umfasst, wird am Freitag veröffentlicht.

Industrieaufträge steigen stärker als erwartet
Die US-Industrieaufträge sind im Februar stärker gestiegen als erwartet. Die Unternehmen erhielten 1,6 Prozent mehr Aufträge als im Vormonat. Bankvolkswirte hatten lediglich mit einem Anstieg um 1,2 Prozent gerechnet. Allerdings ist der Rückgang im Vormonat stärker als zunächst berichtet ausgefallen. Im Januar waren die Aufträge um revidierte 1,0 Prozent (zunächst 0,7 Prozent) gefallen. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.