USA: Empire-State-Index trübt sich überraschend stark ein

Konjunktur USA

New York – Die Stimmung in der Industrie des US-Bundesstaats New York hat sich im Februar überraschend stark eingetrübt. Der Empire-State-Index sei von 9,95 Punkten im Vormonat auf 7,78 Punkte gefallen, teilte die regionale Notenbank von New York am Dienstag mit. Bankenvolkswirte hatten nur mit einem Rückgang auf 8,00 Punkte gerechnet.

Der Empire-State-Index misst die Geschäftstätigkeit der Industrie im Staat New York. Ein Wert von über Null Punkten signalisiert einen Anstieg der wirtschaftlichen Aktivität.

NAHB-Hauspreisindex in den USA fällt im Februar überraschend
Derweil hat sich die Stimmung am US-Immobilienmarkt im Februar überraschend eingetrübt. Der NAHB-Hausmarktindex fiel von 57 Punkten im Vormonat auf 55 Punkte, wie die National Association of Home Builders (NAHB) am Dienstag mitteilte. Volkswirte hatten hingegen mit einem Anstieg auf 58 Punkte gerechnet. Damit liegt der Indikator aber weiter in Reichweite seines Neunjahreshochs vom September, als er auf 59 Punkten gestiegen war.

Der NAHB-Index ist ein Stimmungsbarometer der nationalen Organisation der Wohnungsbauunternehmen. In einer monatlichen Umfrage werden die aktuelle Lage und die Erwartungen der Branche abgefragt. Werte über 50 Punkten signalisieren, dass die Mehrheit der Häuserbauer die Bedingungen positiv beurteilt. (awp/mc/upd/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.