USA: Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe sinken überraschend weiter

USA: Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe sinken überraschend weiter
Warteschlange vor einem Arbeitsamt in den USA.

Warteschlange vor einem Arbeitsamt in den USA.

Washington – In den USA sind die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in der vergangenen Woche unerwartet weiter gefallen. Im Vergleich zur Vorwoche seien sie um 12.000 auf 334.000 Anträge zurückgegangen, teilte das US-Arbeitsministerium am Donnerstag in Washington mit.

Bankvolkswirte hatten mit unveränderten 346.000 neuen Anträgen gerechnet. Im aussagekräftigeren Vierwochenschnitt sank die Zahl um 7.250 auf 345.250 Anträge. (awp/mc/ps)

Einzelhandel steigert Umsätze stärker als erwartet
Der amerikanische Einzelhandel hat seine Umsätze im Mai stärker ausgeweitet als erwartet. Im Monatsvergleich stiegen die Umsätze um 0,6 Prozent, wie das amerikanische Handelsministerium am Donnerstag in Washington mitteilte. Die Markterwartungen hatten bei plus 0,4 Prozent gelegen. Ohne die schwankungsanfälligen Autoverkäufe erhöhten sich die Umsätze erwartungsgemäss um 0,3 Prozent.

Einfuhrpreise fallen überraschend
In den USA sind die Preise für importierte Güter im Mai überraschend gefallen. Im Vergleich zum Vormonat seien die Einfuhrpreise um 0,6 Prozent gesunken, teilte die US-Regierung am Donnerstag in Washington mit. Volkswirte hatten hingegen mit einer Stagnation gerechnet. Im Vormonat waren die Preise noch um revidierte 0,7 (zunächst 0,5) Prozent zurückgegangen.

Im Jahresvergleich fielen die Preise im Mai um 1,9 Prozent. Hier war ein Rückgang von 1,4 Prozent prognostiziert worden. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.