USA: Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe steigen schwächer als erwartet

USA: Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe steigen schwächer als erwartet
Warteschlange vor einem Arbeitsamt in den USA.

Washington – In den USA ist die Zahl der wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe nur leicht gestiegen. Die Anträge legten um 1000 auf 218 000 zu, wie das Arbeitsministerium am Donnerstag in Washington mitteilte. Analysten hatten mit einem Anstieg auf 220’000 gerechnet.

Die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe liegt weiter auf einem sehr niedrigen Niveau. Mitte Juli war mit 208’000 der niedrigste Wert seit 1969 gemeldet worden.

Im aussagekräftigeren Vierwochenschnitt fiel die Zahl der Erstanträge um 3500 auf 214’500. Die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe gelten unter Ökonomen als Indikator für die kurzfristige Entwicklung am Arbeitsmarkt. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.