US-Arbeitslose: Erstanträge steigen überraschend kräftig

US-Arbeitslose: Erstanträge steigen überraschend kräftig
Arbeitslose vor einem Arbeitsamt in den USA.

Im Vier-Wochen-Schnitt legte die Zahl um 1’750 auf 417’750 Anträge zu.

Washington – In den USA ist die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in der vergangenen Woche überraschend deutlich gestiegen. Die Zahl sei um 25’000 auf 410’000 geklettert, teilte das US-Arbeitsministerium am Donnerstag in Washington mit. Ökonomen hatten im Durchschnitt nur mit einem leichten Anstieg auf 405’000 Anträge gerechnet.

Der Vorwochenwert wurde leicht von 383’000 Anträgen auf 385’000 nach oben revidiert. Im aussagekräftigeren Vier-Wochen-Schnitt legte die Zahl um 1’750 auf 417’750 Anträge zu.

Verbraucherpreise steigen etwas stärker als erwartet
Die Verbraucherpreise sind im Januar etwas stärker als erwartet gestiegen. Im Vergleich zum Vormonat erhöhte sich das Preisniveau um 0,4 Prozent, teilte das US-Arbeitsministerium am Donnerstag in Washington mit. Volkswirte hatten im Durchschnitt mit einem Anstieg um 0,3 Prozent gerechnet. Im Jahresvergleich stiegen die Preise um 1,6 Prozent. Der Kernindex ohne die schwankungsanfälligen Energie- und Lebensmittelpreise erhöhte sich im Januar um 0,2 Prozent. Volkswirte hatten mit einem Anstieg um 0,1 Prozent gerechnet. Auf Jahressicht erhöhte sich der Kernindex um 1,0 Prozent. (awp/mc/ss)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.