USA: ISM-Index fällt überraschend stark

USA
(Bild: Les Cunliffe - Fotolia.com)

(Bild: Les Cunliffe – Fotolia.com)

Washington – Der Einkaufsmanagerindex für die US-Industrie hat sich im Januar unerwartet kräftig eingetrübt. Der Frühindikator fiel auf 51,3 Zähler von 56,5 Punkten im Vormonat, wie das Institute for Supply Management (ISM) am Montag in Washington mitteilte. Bankvolkswirte hatten lediglich mit einem Rückgang auf 56,0 Punkte gerechnet.

Der ISM-Index gilt als zuverlässiger Frühindikator für die wirtschaftliche Aktivität in den USA. Indexstände von über 50 Punkten signalisieren eine wirtschaftliche Belebung, während Werte darunter auf einen Rückgang hinweisen.

Bauausgaben steigen leicht
In den USA sind die Bauausgaben im Dezember leicht gestiegen. Im Monatsvergleich kletterten sie um 0,1 Prozent, wie das US-Handelsministerium am Montag mitteilte. Bankvolkswirte hatten mit einem unveränderten Wert gerechnet. Im November waren die Bauausgaben noch um abwärtsrevidierte 0,8 Prozent (zunächst: 1,0) gestiegen. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.