USA: ISM-Index steigt im September

Konjunktur USA

Washington – Der vom IHS Markit Institut veröffentlichte Einkaufsmanagerindex (PMI) stieg nach den Daten der zweiten Veröffentlichung auf 53,1 Punkte von 52,8 im Vormonat. Im Zuge des ersten Ausweises war ein Stand von 53,0 Punkten berichtet worden. Oberhalb von 50 Punkten signalisiert das Konjunkturbarometer ein Wachstum des Sektors.

Die US-Industrie hat also  im September leicht an Stärke gewonnen und sich von beiden grossen Wirbelstürmen nicht aus der Bahn werfen lassen.

Mehr Bestellungen
Ursächlich für die gute Stimmung in den Betrieben sind anziehende Bestellungen und die wachsende Produktion. Die Einkaufspreise für Vorprodukte legen allerdings so schnell zu wie zuletzt Ende 2012. «Der PMI verteidigte seinen recht hohen Stand trotz der beiden Wirbelstürme Harvey und Irma. Die Schaffung von Stellen hält an», meinte IHS-Markit-Chefökonom Chris Williamson zu den Ergebnissen der Umfrage unter den Managern in der Industrie.

Auch Bauausgaben steigen wieder
In den USA sind die Bauausgaben im August nach einem kräftigen Rückgang im Vormonat wieder gestiegen. Auf Monatssicht erhöhten sie sich um 0,5 Prozent, wie das US-Handelsministerium am Montag mitteilte. Analysten hatten im Mittel einen Zuwachs um 0,4 Prozent erwartet. Allerdings fiel der Rückgang im Juli mit revidiert 1,2 Prozent doppelt so stark aus wie bisher bekannt.(awp/mc/cs)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.