Jacques Sanche, CEO Belimo Holding AG

Jacques Sanche

Jacques Sanche, CEO Belimo Holding AG. (Foto: Belimo)

von Bob Buchheit

Moneycab: Herr Sanche, Belimo ist als Bauzulieferer direkt von der Baukonjunktur abhängig. In einigen Ländern mit starken Schulden wie Spanien geht auch die Bautätigkeit zurück. Was  passiert, wenn auch der chinesische Immobilienmarkt in eine Krise gerät?

Jacques Sanche: Belimo ist nicht ganz bis zur Hälfte vom Neubau abhängig. Den Rest macht das Sanierungsgeschäft aus. Einen Rückgang in der Bautätigkeit spüren wir also nicht mit voller Heftigkeit.  Zudem ist Belimo in über 70 Ländern vertreten. Sowohl Spanien als auch China machen einen kleinen Teil des weltweiten Belimo-Umsatzes aus.

Belimo ist als Spezialist weltweit diversifiziert, weshalb Sie Konjunkturschwankungen in dem einen oder anderen Markt also immer sehr gut ausgleichen können. Jetzt  hat Ihnen aber der gegen fast alle Währungen starke Franken einen Strich durch die Rechnung gemacht. Wie hat sich Belimo auf die nächste Attacke der Währungsspekulanten auf die 1,20 Euro/Franken-Marke gerüstet?

Attacken von Währungsspekulanten abzuwehren ist nicht unser Business. Wir suchen laufend zusammen mit unseren Lieferanten nach Möglichkeiten, die Frankenstärke abzufedern. Unter anderem haben wir in den Vereinigten Staaten Land gekauft, um dort unsere Produktionskapazitäten aufstocken zu können. Ein schwacher Dollar hat auf uns einen stärkeren Effekt als ein schwacher Euro.

«Die technisch bedingten Ausfälle halten sich unter einem halben Prozent der ausgelieferten Antriebe.»
Jacques Sanche, CEO Belimo

Die jährlich von Belimo hergestellten 4,6 Millionen Antriebe für Steuerung von Heizungs-, Lüftungs-, Klima- und Wasseranlagen dürfen nicht ausfallen. Welche Ausschussrate haben Sie nach der strengen Qualitätskontrolle?

Die technisch bedingten Ausfälle halten sich unter einem halben Prozent der ausgelieferten Antriebe. Und hierbei ist noch nicht gesagt, ob der Fehler bei Belimo liegt oder auf eine falsche Installation zurückzuführen ist. Für uns ist das auch irrelevant, weil wir in jedem Fall helfen werden.

Gab es schon je einmal eine Rückrufaktion, wie wir Sie ja bei den Automobilherstellern häufig kennen?

Eine allgemeine Rückrufaktion hatten wir keine. Aber sollten wir im Rahmen der Ermüdungstests Fehler in einer Produktionsserie erkennen, so gehen wir unverzüglich auf unsere Kunden zu, um nach einer Lösung zu suchen.

Könnten Sie bei einem Produktionsfehler eigentlich in Haftung genommen werden?

Wir fühlen uns in der Pflicht, wenn uns ein Produktionsfehler unterläuft. Wir stehen bei unseren Kunden dafür gerade. Nicht umsonst haben wir als erste im Markt die 5 Jahres-Garantie eingeführt. Grundsätzlich ist die Haftungsfrage in einem Gebäude mit vielen Gewerken eine schwierige Frage.

«Nicht umsonst haben wir als erste im Markt die 5 Jahres-Garantie eingeführt.»

6,6 Umsatzprozente stecken Sie in F&E. Wie sieht der Regelwerkantrieb der Zukunft aus?

Antriebe haben die Funktion, Wasser- und Luftströme zu regeln. In Zukunft werden die Antriebe diese Aufgabe unter Berücksichtigung von Energie-Verbrauch und Komfortbedürfnissen wahrnehmen. Die Antriebe werden dazu Sensorsignale auswerten und gemäss Vorgaben der Gebäudeleittechnik die korrekte Regelung vornehmen.

Wieviel Umsatzanteil macht Belimo mit OEM und private labels, also Produkten, wo nicht direkt Belimo draufsteht?

Das kann ich Ihnen nicht sagen.

Wieviel Prozent Ihrer Belegschaft sind eigentlich Ingenieure?

Es sind über 10 Prozent der Belegschaft.

Wie rekrutieren Sie Ihre Talente?

Viele der Talente kommen von anderen Regelfirmen oder sonst aus der Gebäudetechnik-Branche. Sie geniessen bei Belimo die Dynamik und den Teamspirit.

Gibt der Schweizer Markt da genug her?

Wir brauchen weltweit gute Mitarbeiter. Der Bedarf in der Schweiz ist hoch, weil hier die Zentrale ist. Wir rekrutieren einige der qualifizierten und motivierten Mitarbeiter aus dem Ausland, vornehmlich Deutschland.

Energieeffizienz ist auch für Belimo das grosse Zukunftsthema. Welchen Beitrag leistet die vernünftige Regelung des Raumklimas bei einem Ölpreis von sagen wir einmal 1,50 Franken pro Liter?

Das kann nicht generell beantwortet werden. Wir kommen gerade mit einem neuen Produkt, genannt Energy Valve, heraus. Es verfolgt den Energiefluss sehr genau und gibt Aufschluss über Verschwendungs-Situationen. Die Investition in ein Belimo Energy Valve kann sich in manchen Situationen bereits in wenigen Monaten auszahlen.

Viele Hausbewohner stören sich an den Geräuschen von Komfortlüftungen. An den Ventilklappen von Belimo liegt das nicht. Aber vielleicht hat Ihre Firma ja in diesem Bereich eine interessante Lösung im impetto?

Hierzu führen wir eigene Untersuchungen durch, arbeiten aber vorwiegend mit unseren Kunden, den Klappenherstellern.

Seit dem Börsengang geht es mit der Belimo-Aktie fast stetig bergauf. Jetzt haben aber mehrere Analysten den Titel nur auf neutral gesetzt. Was braucht es, damit wieder Phantasie in den Titel kommt?

Uns liegt es an einer fairen Bewertung an der Börse, die wir durch unsere Wachstumsgeschichte und einer soliden Profitabilität gerechtfertigt sehen. Wir überlassen die Preisfindung den Märkten. Wir wollen keine Phantasie kreieren, denn viele Phantasien bleiben Gespinste.

Zur Person:
Jacques Sanche aus Männdorf studierte BWL an der HSG. Am St. Galler Institut für Wirtschaftsinformatik absolvierte er auch seinen Doktor. Seinen Berufseinstieg machte er als Berater bei der Information Management Group, St. Gallen, eher er über mehrere Stationen 2004 zur Walter Meier Holding siess. Dort avancierte er im 2007 zum stellvrtreendn CEO. Seit September 2007 ist Dr. Sanche CEO der BELIMO Holding AG, Hinwil

Zum Unternehmen:
Die Belimo-Gruppe ist ein weltweit führender Anbieter für innovative elektrische Antriebslösungen in der Heizungs-, Lüftungs- und Klimatechnik. Die Gruppe erzielte 2011 einen Umsatz von CHF 416 Millionen und beschäftigt über 1200 Mitarbeitende.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.