Luca Schenk, Geschäftsführer BX Berne Exchange

Luca Schenk

Luca Schenk, Geschäftsführer BX Berne Exchange. (Foto: zvg)

von Alexander Saheb*

Mit welchen Zielen ist die BX Berne Exchange ins Jahr 2013 gestartet?

Wir sind verhalten optimistisch in das neue Jahr gestartet und haben uns um die fünf Neukotierungen sowie die Steigerung der Handelsvolumina zum Ziel gesetzt. Dies soll durch unser bekanntlich angemessenes Kosten-Nutzen Verhältnis für Unternehmen, geeigneter Transparenz für Investitionsentscheide und besserer Anlegerbekanntheit erreicht werden

Wie lebhaft ist der Handel derzeit im Vergleich zu 2012?

Die Handelvolumina waren im Januar und Februar im Vergleich zum Vorjahr um 25% höher, wobei sich das Wachstum im März etwas verlangsamt hat. Dies ist allerdings keine unübliche Entwicklung, gilt es doch zu beachten, dass sich Small- und Mid-Caps in schwächeren Phasen oft frühzyklisch verhalten, bei anziehender Konjunktur jedoch spätzyklisch.

Darf 2013 mit Neukotierungen gerechnet werden?

Wir durften dieses Jahr schon zwei Neukotierungen verzeichnen: Rotim Immobilien und Dual Real Estate, wobei letztere beweist, dass die BX auch für Unternehmen aus der Romandie attraktiv ist. Wir hoffen, dieses Jahr, trotz herausforderndem Umfeld, noch drei bis vier Kotierungen anziehen zu können. Wir sind überzeugt, dass Flexibilität, Innovation und Nähe für potentielle Emittenten attraktiv sind.

Haben Sie im laufenden Jahr Projekte, die der Plattform eine nochmals bessere Anlegerbekanntheit zu verschaffen?

Es ist unser erklärtes Ziel, die Dienstleistungspalette stetig zu erweitern und das Angebot auf weitere Segmente auszudehnen. Wir arbeiten an der Umsetzung verschiedener Ideen, müssen aber angesichts unserer Grösse auch realistisch bleiben, was Umfang und Anzahl der Projekte betrifft. Über konkrete Projekte äussern wir uns jedoch erst, wenn sie reif sind zur Lancierung.

Für wen eignet sich die Kapitalanlage in die gelisteten Titel überhaupt?

Die Anlage in Aktien von Schweizer KMU ist besonders für langfristig orientierte Schweizer Investoren geeignet, die auch die Nähe zu diesen lokalen Unternehmen schätzen. Dazu kommt, dass sich kleinere Unternehmen meistens in der Wachstums- und Wertschaffungsphase befinden, was – wie von Small-Cap Indizes bewiesen – Potential für ansprechende Renditen birgt. Voraussetzung ist, dass Transparenz und Kommunikation stimmen, was der regulierte börsliche Handel der BX Berne eXchange zusichert. Dazu achten wir bei der Kotierung besonders auf die Qualität des Geschäftsmodells und des Managements.

Zeichnen sich die an der BX gelisteten Unternehmen durch irgendwelche grundlegenden Gemeinsamkeiten aus, die sie für Investoren besonders attraktiv machen?

Wir haben mehr als zehn Immobiliengesellschaften, die stabile Dividenden ausschütten. Dazu konnten wir im 2012 acht und 2011 sogar zehn Kapitalerhöhungen verzeichnen, was die Positionierung der BX Berne Exchange als Börse für Wachstumsunternehmen unterstreicht.

Was spricht sonst für die Auswahl der an der BX gelisteten Firmen?

KMU sind das Rückgrat unserer Wirtschaft und brauchen Kapital, um ihr Wachstum zu finanzieren und ihre Wettbewerbssituation zu stärken. Wenn der Kapitalkreislauf stimmt, haben wir unsere volkswirtschaftliche Funktion erfüllt.

Gibt es Besonderheiten, die man beim Aktienkauf an der BX berücksichtigen muss?

Die gehandelten Volumen an Aktien einzelner Small- und Mid-Caps sind geringer als diejenigen der grossen multinationalen Firmen. Dies bedeutet, dass sich der Anleger beim Kauf oder Verkauf von grösseren Positionen nicht so schnell bewegen kann. Das hat aber für den Anleger diverse Vorteile: kurzfristige Spekulation wird dadurch verhindert und, Informationen, die für den Geschäftsgang des Unternehmens unwesentlich sind, haben weniger Einfluss auf die Kursentwicklung, was eine überlegte und wertorientierte Preisfindung begünstigt.

Das Unternehmen:
Die lizenzierte und der FINMA sowie dem Börsengesetz unterstellte BX Berne eXchange ist heute die einzige alternative Börse neben der SIX Swiss Exchange in der Schweiz. Als preiswerte und emittentenfreundliche Börse, deren Handel und Settlement auf einer modernen, vollelektronischen Börsenplattform basiert, fokussiert sie sich auf Schweizer KMU sowie Immobilien-, Investment- und Fondsgesellschaften und auf die Bedürfnisse von Schweizer Investoren. Sie zeichnet sich aus durch einen unbürokratischen Ansatz sowie durch die gelebte Kundennähe und Flexibilität gegenüber ihren Emittenten. Träger der BX Berne eXchange ist der 1884 gegründete Berner Börsenverein.

*Das Interview führte Alexander Saheb von unserem auf Schweizer Aktien spezialisierten Medienpartner www.nebenwerte-nachrichten.ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.