Patrick Patzig, Co-Founder und CEO Coach Better AG, im Interview

Patrick Patzig
Patrick Patzig, Co-Founder und CEO Coach Better AG. (Foto: zvg)

von Patrick Gunti

Moneycab.com: Herr Patzig, wie ist Ihre Beziehung zum Fussball?

Patrick Patzig: Fussball ist für mich einfach die schönste Nebensache der Welt. Fussball verbindet Menschen und Kulturen, egal ob gross oder klein, jung oder alt. Seit ich denken kann, spiele ich Fussball im Verein oder gehe regelmässig ins Stadion meines Lieblingsvereins. Während meines Studiums in den USA hatte ich das grosse Glück, dort über ein Fussballstipendium meiner Leidenschaft weiter nachzugehen und schliesslich bei der FIFA den Fussball aktiv weiterzuentwickeln und mitzugestalten. Dass ich heute mit Coachbetter auch beruflich meiner Leidenschaft nachgehen kann, vor allem auch um den Breitensport zu unterstützen, ist unbeschreiblich und für mich auch nicht selbstverständlich.

Wie kamen Sie auf die Idee, eine digitale Trainingsplanungs- und Team-Management App zu entwickeln?

Generell habe ich zu meiner Zeit bei der FIFA viele Einblicke in den Fussball bekommen und gemerkt, dass der Breitensport vernachlässigt wird. Im Rahmen meiner UEFA-Trainerlizenz-Ausbildung in Zürich bei Profi-Trainer Urs Fischer musste ich selbst ein Training gestalten. Es war bereits sehr mühsam und zeitaufwendig, aus verschiedenen Ressourcen (online oder aus Büchern) passende Informationen zur Trainingsgestaltung zu finden und diese dann auf ein Blatt Papier zu bringen. Als es dann auch noch anfing zu regnen und meine Notizen kaum mehr leserlich waren, wurde mir bewusst, dass Trainingsplanung einfacher möglich sein sollte. Wenn ich das Problem jetzt schon in der ersten Trainerausbildung habe, dann müssen das auch alle anderen Trainer da draussen haben und ich wollte etwas zurückgeben.

Mit Ihrer Plattform wollen Sie und Ihr Team den Fussball weiterentwickeln. Wie unterstützt sie Trainer, Vereine und Verbände? Was beinhaltet die Plattform?

Coachbetter ist die benutzerfreundlichste Trainingsplanungs-, Team-Management- und Kommunikations-Lösung im Fussball. Wichtig ist dabei für uns immer, das gesamte Fussball-Ecosystem zu betrachten und mit unseren Funktionen eine komplette 360° Lösung anzubieten. Wir unterstützen bei der Trainings- und Spieltagsplanung, der Trainer- und Spielerausbildung sowie in der Videoanalyse von Spielszenen. Neben den täglichen, operativen Herausforderungen, vereinfachen wir vor allem auch die Kommunikation zwischen dem Trainerteam, aber auch zwischen Trainer und Spieler bzw. deren Eltern durch unsere kostenlose App, die an Coachbetter angeschlossen ist.

«Wichtig ist dabei für uns immer, das gesamte Fussball-Ecosystem zu betrachten und mit unseren Funktionen eine komplette 360° Lösung anzubieten.»
Patrick Patzig, Co-Founder und CEO Coach Better AG

Im Kern stehen immer die Trainer. Können Sie uns einige Features erläutern, was diesen zur Verfügung steht?

Genau, für uns ist der Trainer der Schlüssel für den Erfolg. Mit unserer Plattform und App wollen wir die Trainer, vor allem im Breitensport und zumeist ehrenamtlich tätig, bei ihren täglichen Herausforderungen unterstützen, damit sich sich um das kümmern können, was wirklich wichtig ist: die Entwicklung der Spieler. Mit unseren Funktionen wie der schnellen und einfachen Trainingsplanung ersparen wir ihnen viel Zeit und tragen dazu bei. Durch unseren detaillierten Knowledge-Hub mit wertvollen Inhalten zu Taktik und Formation unterstützen wir Trainer ausserdem dabei, sich stetig weiterzuentwickeln.

Wie sieht es mit der Analyse der Entwicklung von Spielerinnen und Spielern aus?

Die Entwicklung der Spieler ist für uns die wichtigste Aufgabe eines Trainers. Die Ausbildung der jungen Talente bestimmt die Zukunft einer ganzen Generation und eines Landes. Coachbetter bietet in den individuellen Spielerprofilen eine optimale Datenbank aus subjektiven und objektiven Daten, wichtigen Statistiken und Auswertungen, die die Grundlage für den individuellen Entwicklungsplan bilden. Die Daten setzen sich aus Training und Spiel, sowie Leistungs- und Belastungsdaten zusammen, je nachdem welche Bedürfnisse der Trainer oder der Verein hat.

«Die Ausbildung der jungen Talente bestimmt die Zukunft einer ganzen Generation und eines Landes.»

Wer entwickelt die Trainingspläne?

Jede Übung, die bei Coachbetter zur Verfügung steht, wird von lizenzierten UEFA-Trainern verfasst, beispielsweise von unserem Technical Director Mark Sampson, der 2015 bei der FIFA WM als Cheftrainer der englischen Frauen den dritten Platz belegte und im selben Jahr für den Ballon d’Or nominiert wurde. Der grösste Teil unserer Übungen ist auch als Video verfügbar und wurde mit unseren Partnern von Borussia Dortmund, dem FSV Frankfurt oder dem Deutschen Fussball Internats (DFI) gedreht. Unsere Plattform bietet auch komplette Trainingspakete, die z.B. von Trainern unserer Partnervereine zusammengestellt werden und sich auf bestimmte Schwerpunkte konzentrieren.

Viele Clubs lassen von den Kleinsten bis hin zur ersten Mannschaft nach einer bestimmen Spiel-Philosophie den gleichen Stil spielen. Inwieweit vereinfacht die Coachbetter-Plattform dieses Vorhaben?

In der Tat, viele Vereine und Verbände legen inzwischen grossen Wert auf eine einheitliche Philosophie, auf und neben dem Platz. Mit Coachbetter gehen keine Daten mehr verloren und mit der Zeit wird die Plattform zum Vermächtnis eines Vereins oder Verbandes, auf das alle Beteiligten jederzeit von überall zugreifen können. Ein gutes Beispiel ist unsere Zusammenarbeit mit Borussia Dortmund. Der BVB nutzt Coachbetter bei der Ausbildung von Trainern und Spielern bei internationalen Partnervereinen in 16 Ländern. Dadurch kann eine einheitliche Ausbildung im Sinne der BVB-Philosophie garantiert werden, gleichzeitig wird durch eine digitale Vernetzung nachhaltig gearbeitet.

Sind die Tools auf den Amateurbereich ausgerichtet oder unterstützen sie auch Vereine und Trainer im Profifussball?

Unsere DNA ist natürlich der Amateurbereich, bei dem wir vor allem auch bei der Umstellung auf digitales Arbeiten unterstützen können. Allerdings wächst unsere Plattform auch mit den Wünschen unserer Kunden und so ist Coachbetter inzwischen durchaus auch für den Profifussball eine Option. Neben Borussia Dortmund nutzen in Deutschland die Nachwuchsleistungszentren (NLZ) der Top-Klubs FSV Frankfurt und Hessen Kassel, in Österreich die Bundesligisten Austria Lustenau und der SV Guntamatic Ried, und in den USA die MLS NEXT Clubs (ähnlich der NLZ) Weston FC oder San Antonio unsere Plattform.

«Unsere Plattform wächst auch mit den Wünschen unserer Kunden und so ist Coachbetter inzwischen durchaus auch für den Profifussball eine Option.»

Ihre Vision lautet, den Fussball weltweit weiterzuentwickeln. Wo stehen die Coachbetter-Tools heute bereits im Einsatz?

Coachbetter wird bereits in mehr als 20 Ländern und auf allen Kontinenten genutzt, von Australien bis Kanada, von Argentinien bis Südafrika. Unsere Plattform ist in fünf Sprachen verfügbar und wir bieten eine kostenlose Version der Plattform bis hin zu variablen Bezahlpaketen an, je nach Bedürfnissen der Trainer und um auch wirklich ALLEN den Zugriff zu unserem Tool zu ermöglichen. Unser Heimatmarkt ist ganz klar der DACH-Raum. Hier gibt es eine grosse Anzahl an Amateurtrainern und -vereinen, bei deren Entwicklung wir unterstützen. Weitere Fokusmärkte sind vor allem die USA und UK, bei denen wir seit Anfang 2022 aktiv expandieren und schon einige Vereine und Colleges als Kunden gewinnen konnten, wie. z.B. New England Football Club oder die Oklahoma University.

Zu den Investoren von Coachbetter gehört mit Steven Nzonzi neuerdings auch ein französischer Fussball-Weltmeister. Wie konnten Sie ihn überzeugen?

Ganz ehrlich gesagt mussten wir Steven gar nicht überzeugen. Steven teilt wie wir alle die Leidenschaft für den Fussball und unsere Vision den Fussball zu entwickeln. Steven selbst will sich nach seiner aktiven Karriere dem Coaching widmen, und unsere Plattform und Inhalte haben ihn sofort angesprochen, sodass er sich Coachbetter selbst schon als Jugendspieler gewünscht hätte, um ihm noch besseres Training zu ermöglichen. Unser starkes Netzwerk aus bestehenden und namhaften Investoren der Startup- und Sportindustrie ist natürlich auch ein Grund, warum Steven bei unserer aktuellen Seed-Investment Runde, bei der wir bis in Q1 2023 rund zwei Millionen USD einsammeln, mitmacht.

Letzte Frage: Würde sich eine entsprechend angepasste Plattform auch für andere Sportarten eignen?

Aktuell liegt unser Fokus auf dem Fussball und der Weiterentwicklung unserer Plattform und der internationalen Expansion. Überall auf dieser Welt und bei jeder Sportart gibt es Trainer und Spieler, bei deren täglichen Herausforderungen wir unterstützen können. Die Digitalisierung wird auch dort die Zukunft bestimmen und deshalb ist mittelfristig eine angepasste Plattform vor allem auch für andere Team-Sportarten definitiv geplant.

Herr Patzig, wir bedanken uns für das Interview.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.