Terence Kwok, CEO TinkLabs, im Interview

Terence Kwok
Terence Kwok, CEO TinkLabs. (Foto: pd)

von Patrick Gunti

Moneycab.com: Herr Kwok, Sie waren zuletzt einige Tage in der Schweiz. Welchen Eindruck haben Sie von unserem Land gewonnen?

Terence Kwok: Die Schweiz ist ein weltweiter Vorzeige-Markt im Bereich Tourismus, und wir sind froh darüber, diesen bedienen zu dürfen. Dies ist ein grosser Teil unserer weltweiten Expansion. Als Land finde ich die Schweiz die perfekte Mischung zwischen urban und ländlich, modern und historisch, sprich ein Mix aus Geschaffenem und natürlicher Schönheit. Ich hoffe diese Balance auch bald in Hotelzimmer zu sehen, die technische sowie nicht-technische Annehmlichkeiten genauso berücksichtigt.

Haben Sie in Ihrem Hotel etwas vermisst?

Ich denke wirklich, dass einigen Hotels ein paar Neuerungen im Bereich Digitalisierung nicht schaden würden. Der Service-Standard in Schweizer Hotels ist herausragend, worauf die Hoteliers sehr stolz sind, und das dürfen sie auch sein. Nun, ich glaube, um auch die jüngere, neue Traveller-Generation anzulocken und um den eingehenden Tourismus etwas zu diversifizieren, könnten einige Hebel in Richtung digitale Devices nicht schaden.

Sie wissen natürlich, auf was unsere Frage abzielt. Das TinkLab-Produkt „Handy“ will Hotels die Möglichkeit bieten, mit einem Mobilgerät rund um die Uhr mit den Gästen verbunden zu sein. Können Sie uns das Konzept kurz erklären?

Handy ist eine innovative Mobile-Technologie Lösung für die Hotel-Industrie, die Hotel-Gäste mit unlimitierter lokaler und internationaler Konnektivität versorgt, zudem World-Class Content (Reise-Infos) und ein volles Spektrum von attraktiven Hotel-Services und ausgewählten externen Partnern bietet. So können in der Rubrik Shopping direkt Produkte erworben und aufs Zimmer bestellt werden. Alles in allem ermöglicht es den Hotels, ihre direkten Einnahmen zu erhöhen, indem sie ihre Services mit aktivem Marketing, sprich den Push-Meldung, anpreisen. Auch indirekt können die Einnahmen erhöht werden, indem die Zufriedenheit und Nachfrage der Gäste steigt. Und dazu gibt es wie erwähnt Kostenreduzierungen und digitale Vorteile durch die Benützung der T1 Phones von handy und seinem SmartDock.

Mit seinem On-Bord Content Management System (CMS), kommt handy ebenfalls mit einem Angebot von analytischen und Daten-Management-Lösungen daher. Das erlaubt es Hotels, ihre Gäste noch besser zu verstehen und ihre Bedürfnisse in den verschiedensten Bereichen mit massgeschneiderten Lösungen und Services zu versorgen. Das wiederum haut grosse Auswirkungen auf die Hotel-Bewertungen, die etwa auf TripAdvisor hinterlassen werden, allen diese in mit handy ausgestatteten Hotels doch deutlich positiver aus.

„Handy ist eine innovative Mobile-Technologie Lösung für die Hotel-Industrie, die Hotel-Gäste mit unlimitierter lokaler und internationaler Konnektivität versorgt, zudem World-Class Content (Reise-Infos) und ein volles Spektrum von attraktiven Hotel-Services und ausgewählten externen Partnern bietet.“ Terence Kwok, CEO TinkLabs

Wie ist die Idee entstanden und haben Sie sich bei der Entwicklung eher in die Position der Hoteliers oder des Gastes versetzt?

Ich hatte die Ideen im Ausland im Familien-Urlaub. Ich war frustriert, ständig kostenlosem Wi-Fi hinterher rennen zu müssen und meine Roaming-Daten einteilen zu müssen, ich wusste, da muss es eine bessere Lösung geben. Nach einige Experimenten waren wir überzeugt, dass für die Lösung dieses Problems eine App oder eine mobiles Wi-Fi-Tool nicht ausreichen. Viel mehr kamen wir darauf, dass es ein integriertes Gerät braucht, welches sozusagen als Hub zwischen all den Bedürfnissen vermitteln kann, sprich Konnektivität, Content und Service-Leistungen für Reisende. 2013 begannen wir, mit Hotels zu kooperieren. Seither haben wir stetig expandiert und sind mittlerweile weltweit in über 100’000 Zimmern präsent und wir freuen uns, die Ideen noch viel weiter zu tragen und zu verbreiten.

Welche Dienstleistungen stehen dem Gast konkret zur Verfügung?

Die Gäste bekommen unlimitierte lokale Anrufe, unlimitierte internationale Anrufe, unlimitiertes 4G Internet im sowie ausserhalb des Hotels, einen eingebauten City-Guide mit lokalem Content und Tipps sowie direkte Verbindungsmöglichkeiten mit dem Concerige-Service und somit noch schnelleren Zugang zu den Hotel-Dienstleistungen – und dies alles kostenlos.

Welche Vorteile bietet „Handy“ dem Hotel?

Die Hotels bekommen:

  • Ihre Services und Vorteile sind präsenter und nur noch ein Knopfdruck vom Kunden weg
  • TripAdvisor Reviews und Bewertungen werden verbessert und Hotel-Services sind besser ausgelastet
  • Permanente Kommunikation mit dem Gast im sowie ausserhalb vom Hotel möglich
  • Verhalten und Bedürfnisse von Gästen kann besser denn je verstanden werden
  • Hotel-Angebote können durch Push-Meldung noch stärker beim Gast promotet werden
  • Kostenreduzierung sowie ästhetische Verschönerung der Räume durch den Verzicht auf Telefone (handy bietet ein elegantes SmartDock)
  • Raum-Automatisierungsmöglichkeiten werden erhöht durch die handy T1 Features wie etwa NFC oder Infrarot

Viele Reisende wollen ja gerade fernab der Heimat mal abschalten und nicht überall erreichbar sein. Haben Sie nicht das Gefühl, dass sich die Gäste „überwacht“ vorkommen?

Wie verstehen Gäste vollkommen, die sich um ihre Privatsphäre sorgen und wir nehmen Datenschutz sehr, sehr ernst. Die gesammelten Daten stehen im Zusammenhang mit der Nutzung von handy, der inhaltlichen Beschäftigung damit und die Favoriten der Gäste basierend auf unserem eigenen City-Guide. Die zusammengeführten Daten, welche durch handy gesammelt werden, hilft den Hotels den Nutzen, die System-Performance sowie die User-Trends ihrer Services und ihres Hotels zu verstehen, was es einfacher macht für sie zu verstehen, welche Gewohnheiten Gäste haben und damit ihre Services verbessern können.

Am Ende geht es darum, die Gäste mit mehr Komfort zu versorgen und ihnen dabei zu helfen, sich in ihrem neuen Umfeld, rasch wohl zu fühlen. Das erreichen wir, indem wir rasch alle Informationen, die sie benötigen bereitstellen und liefern – alles nur wenige Klicks entfernt. Wichtig: Unsere T1 phones haben nicht nur keine Front-Kameras, sondern sie haben auch vier Kanäle, damit alle Daten eines vorherigen Gastes komplett gelöscht werden können und nicht mehr ersichtlich sind. Permanente Wachsamkeit ist unser Schlagwort, und von diesem Versprechen rücken wir nie auch nur einen Millimeter ab.

„Die zusammengeführten Daten, welche durch handy gesammelt werden, hilft den Hotels den Nutzen, die System-Performance sowie die User-Trends ihrer Services und ihres Hotels zu verstehen.“

Weltweit ist das System bereits in 20 Ländern und über 100’000 Hotelzimmern im Einsatz. Wie sind die Rückmeldungen der Hoteliers?

Die Hoteliers lieben das Produkt, was ihnen auch ihre Gäste bestätigen. Auch unsere ältesten Kunden verlängern den Service und profitieren dann wieder von den neuen Features und Technologien, die in der Zwischenzeit eingeführt wurden. Die Hoteliers finden das Produkt natürlich auch gut, weil ihre Gäste es lieben. Das beweist etwa die häufige Erwähnung von handy auf TripAdvisor-Bewertungen. Und wir erhalten jeden Tag unzählige Mail, in denen Reisende nachfragen, welche Hotels handy führen.

Derzeit nutzen vor allem Luxushotels „Handy“. Wird dies auch in der Schweiz der Fall sein? Wie sehen Ihre Pläne in der Schweiz aus?

Wie erwähnt ist die Schweiz ist ein wichtiger Teil unserer globalen Expansions-Strategie. Wir stecken gerade in spannenden Diskussionen mit potentiellen Hotel-Partnern in der Schweiz und hoffen für Reisende handy als offiziell verfügbares Tool in der Schweiz bis Mitte 2017 vorstellen zu können. Handy ist aber nicht nur in 5-Sterne Hotels beliebt, sondern auch in 4-Stern Hotels und progressiven 3-Stern Hotels. Schliesslich sind wir auf dem Markt, um Gäste mit dieser neuartigen Form von Komfort zu versorgen, wie sie es bisher nicht kannten – unabhängig davon, ob sie in einem 5- oder 4-Sterne Hotel unterkommen.

Wie hoch sind die Kosten des Systems für die Hotels?

Die Gäste zahlen nichts. Das Hotel zahlt einen kleinen Beitrag für die Telecom-Kosten, das variiert je nach Hotel-Grösse.

„In der letzten Investment-Runde haben wir 125 Mio. Dollar gewonnen, womit wir global expandieren können.“

Pro Zimmer wird ein Mobilgerät benötigt. Um was für Geräte handelt es sich dabei?

Wir liefern Smartphones mit der neusten Technologie. Wir halten andauernd Ausschau nach Neuerungen für unsere zukünftigen Modelle, in der Hoffnung, eine universale Tourismus-Technologie Lösung anbieten zu können, die nicht nur Konnektivität schafft, sondern die gesamte Spannweite der Hotel In-Room Services mit all ihren technischen Möglichkeiten. Für die bereits existierende handy-Kundschaft offerieren wir das T1 handy, das erste Mobile-Device, das eigens für die Tourismus-Branche entwickelt wurde, gesteuert von handy OS und ausgestattet mit hochwertigen Features wie etwa schlüsselloser Raumbetretung durch NFC, IF/IR Funksender für integrierte In-Room-Entertainment-Steuerung sowie auch einem Kontakt-Ladegerät.

Zusätzlich enthält unser neues Tool nun das handy SmartDock, womit wir weitere Benefits für unsere Hotel-Partner bieten möchten. Denn so kann handy komplett die In-Room-Telefone ersetzen. Wir verbessern auch stetig unsere Analyse-Möglichkeiten auf dem handy Control-Panel, um unseren Partner dabei zu helfen, sich mit ihren Gästen noch besser zu verbinden. So sind wir etwa weltweit dabei, spannende Applikationen mit künstlicher Intelligenz in Zusammenhang mit Partnerschaften mit tonangebenden Tourismus-Organisationen wie dem Verband von Singapore Tourismus zu testen. Wir arbeiten mit ihnen auch eng zusammen, einen vorhersagenden AI Kunden-Service Chatbot zu entwickeln, der Reisende rund um die Uhr mit virtueller on-the-go-Hilfe versorgen soll.

Tink Labs hat von Investoren bisher 250 Mio Dollar gewonnen. Mit welcher Vision ist es Ihnen gelungen, die hochkarätigen Investoren zu überzeugen?

In der letzten Investment-Runde haben wir 125 Mio. Dollar gewonnen, womit wir global expandieren können. Zu den Investoren gehörten etwa FIH Mobile, Sinovation Ventures und Cai Wensheng. Wir hatten grosses Glück, einen grosszügigen Support von Foxconn erhalten zu haben, die seit Anbeginn unser treuer Partner sind, und die vom Produkt und unserem Traum der Veränderung der Konnektivität genauso überzeugt sind wie wir. Es ist genau dieser fundamentale Glaube, den wir in unserem Projekt und unsere Mission teilen, der uns diese Art des Momentums gegeben hat, wie wir es hatten. Alles natürlich unter der Berücksichtigung einer attraktiven Zielgruppe, sprich High-Spend-Reisende gekoppelt mit einem originellen, vielseitigen und skalierbaren Produkte-Konzept. Das führt dazu, dass unsere Investoren nur zu gut verstehen können, woran wir glauben und dies auch teilen und an uns glauben.

Herr Kwon, besten Dank für das Interview!

Zur Person:
Terence Kwok ist CEO und Gründer von Tink Labs. Der 25-Jährige ist ein bekanntes Gesicht der Startup-Szene in Hongkong. Die ständige Suche nach kostenlosem Wi-Fi während eines Urlaubs hat ihn zu seinem Heureka!-Moment geführt, der handy erschaffen hat, eine Mobilelösung im Reisebereich, die müheloses Reisen ermöglichen soll. Terence führt ein Team, das in nur wenigen Monaten von 40 auf mehrere hundert Mitarbeiter gewachsen ist. Die Gründung von handy erfolgte, während Terence an der University of Chicago studierte.

„handy“ – Tink Labs Limited

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.