Also in Q1 mit höherem Umsatz und mehr Gewinn

Gustavo Möller-Hergt
Gustavo Möller-Hergt, CEO ALSO Holding. (Foto: Also Holding)

Gustavo Möller-Hergt, CEO Also Holding. (Foto: Also Holding)

Hergiswil – Also hat im ersten Quartal 2016 den Umsatz weiter gesteigert und nach eigenen Angaben ein neues Rekordniveau erreicht. Damit entwickelte sich der IT-Logistiker besser als die Gesamtbranche. Allerdings gingen die Umsätze im für Also grösseren Marktgebiet Zentraleuropa zurück.

Der Gesamtumsatz stieg von Januar bis März um 2,6% auf 1,92 Mrd EUR. Der Material- und Dienstleistungsaufwand legte im gleichen Zeitraum um 2,6% auf 1,80 Mrd EUR zu, und der Betriebsaufwand nahm leicht ab (-0,4%) auf 90,5 Mio EUR. Der Gewinn vor Steuern (EBT) stieg schliesslich um 17% auf 20,3 Mio EUR zu, und unter dem Strich blieb ein 19% höherer Konzerngewinn von 14,1 Mio.

«Wir verbessern unsere Ergebnisqualität kontinuierlich», lässt sich CEO Gustavo Möller-Hergt am Dienstag in einer Mitteilung zitieren. Und: «Uns ist ein solider Start ins neue Geschäftsjahr gelungen.»

Über dem Branchenschnitt
Das Unternehmen habe sich erneut deutlich besser als der Gesamtmarkt entwickelt, heisst es von Also weiter. Denn: Laut einem Marktforschungsinstitut seien die Umsätze im ITK-Distributionsmarkt (Informations- und Telekommunikationstechnik) in den für Also relevanten Regionen (ohne Baltikum und Niederlande) im ersten Quartal 2016 wertmässig um 2,9% im Vergleich zum Vorjahr zurückgegangen.

Geschäft in Nord- und Osteuropa verbessert
Allerdings verzeichnete die Region Zentraleuropa einen Rückgang der Nettoerlöse von 5,0% auf 1,20 Mrd EUR. Der EBT legte dagegen um 33% auf 17,1 Mio zu. Das Geschäft in Nord-/Osteuropa verbesserte sich dagegen um 19% auf 0,78 Mrd, wobei der EBT aber um 21% auf 4,9 Mio EUR zurückging. In der Regel liegt die Diskrepanz an Veränderungen im Produkte- oder Anbieter-Mix.

Neu werden Also International B.V. und Also Nederland B.V. dem Segment Nord-/Osteuropa zugeteilt statt Zentraleuropa, weshalb die Vorjahreszahlen rückwirkend angepasst wurden. Mit Blick auf das laufende Jahr machte das Management keine weiteren Angaben.

Vontobel zeigt sich in einem ersten Kommentar angetan von der Zahlenvorgabe zum Jahresstart. Die starke Dynamik setze sich fort, und weitere Gewinne von Marktanteilen seien künftig wahrscheinlich, so der zuständige Analyst. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.