Avaloq verlagert Arbeitsplätze ins Ausland

Avaloq

Zürich – Die Avaloq Gruppe, führender Anbieter von integrierten und umfassenden Bankensoftwarelösungen, hat ihre Mitarbeiterzahl im vergangenen Jahr durch die Akquisition des im Tessin beheimateten BPO Providers B-Source auf über 1’250 verdoppelt. Die Marktlage hat sich im Zuge der Finanzkrise und des starken Schweizer Frankens weiter verschärft.

Die Avaloq Gruppe setzt ihre Internationalisierungsstrategie konsequent fort. Um die Wettbewerbsfähigkeit weiter zu stärken, verlagert sie Aufgaben ins Tessin und baut ihre Kapazitäten im Entwicklungszentrum UK und ihren Niederlassungen im Ausland weiter aus. Im Zuge dieser Massnahmen plant Avaloq in Zürich und Thalwil den Abbau von rund 120 Stellen. Der geplante Stellenabbau wird durch einen Sozialplan abgefedert werden. Mit den geplanten Massnahmen schafft Avaloq die Voraussetzung auch in Zukunft aus eigener Kraft und profitabel zu wachsen.

Potenzielle Kunden kurzfristig abwartend
Angesichts der Finanzkrise und neuen regulatorischen Anforderungen werden sich zahlreiche Banken neu positionieren und effizienter aufstellen. Dies wird nicht ohne Aufbrechen der Wertschöpfungskette, Kostensenkungen und Investitionen in IT geschehen können. Für diesen Wandel ist Avaloq gut positioniert. Kurzfristig verhalten sich potenzielle Kunden von Avaloq abwartend oder befinden sich in Strategieprojekten.

Währungskongruenz zwischen Kosten und Erträgen sichern
Avaloq hat vier Monate nach der Übernahme des BPO Providers B-Source die Marktlage sowie die bestehenden Kapazitäten und Strukturen eingehend geprüft. Diese Analyse hat gezeigt, dass die Avaloq Gruppe mit über 1’000 Mitarbeitern in der Schweiz der mittelbar absehbaren Nachfrage im Heimmarkt gerecht werden kann. Avaloq wird nun das entsprechende Konsultationsverfahren einleiten und nach dessen Abschluss die endgültige Entscheidung treffen. Avaloq bleibt in der Schweiz der grösste unabhängige Anbieter von umfassenden Dienstleistungen für das Bankgeschäft. Die mit den geplanten Massnahmen freigesetzten Mittel werden für den angekündigten Aufbau des Entwicklungszentrums in UK sowie den weiteren Ausbau der Niederlassungen in London, Paris, Luxemburg, Frankfurt, Wien, Singapur und Hongkong investiert. Mit dieser Massnahme beabsichtigt Avaloq zudem, Währungskongruenz zwischen Kosten und Erträgen zu sichern.

Avaloq will weiterhin möglichst eigenfinanziert wachsen

«Der geplante Stellenabbau in der Schweiz ist nach 25 Jahren ungebremsten Wachstums schmerzhaft für mich, aber für die konsequente Umsetzung der Wachstumsstrategie im heutigen Wettbewerbsumfeld nötig. Wir haben sehr qualifizierte und motivierte Mitarbeiter, die auf dem Stellenmarkt sehr nachgefragt sind», erklärt Avaloq-CEO Francisco Fernandez. Die Avaloq Gruppe will auch weiterhin aus eigener Kraft wachsen und wird ihre Investitionen in Produkte und Dienstleistungen auf hohem Niveau belassen. «Über 50 Prozent des Umsatzes der Avaloq Evolution AG wird weiterhin in die Innovation und Software-Entwicklung investiert», führt Francisco Fernandez aus. (Avalog/mc)

Avaloq group: Essential for Banking

Seit über 25 Jahren bietet die Avaloq Gruppe Banken integrierte und umfassende Bankensoftwarelösungen an. Die Lösungen von Avaloq decken eine grosse Bandbreite an vollständig integrierten Back-, Middle- und Front-Office-Funktionalitäten ab und werden an den anspruchsvollsten Finanzzentren der Welt betrieben. Gegenwärtig vertrauen weltweit führende Retail-, Privat- und Universalbanken in über 20 Ländern auf Avaloq als kompetenten Innovationspartner und Berater. Die Avaloq Community bildet ein starkes «Network of Excellence» bestehend aus Kunden, Partnern und Universitäten, die gemeinsam ihren Beitrag zur Gestaltung der Banktechnologie der Zukunft leisten. Die Avaloq Gruppe hat in den letzten 10 Jahren die Zahl ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von rund 200 auf über 1’000 erhöht und beschäftigt vorwiegend hochqualifizierte Bankfach- und IT-Spezialisten. Das Unternehmen hat den Hauptsitz in Zürich und verfügt über zwei Entwicklungszentren in der Schweiz und in UK. Zusätzlich ist Avaloq an weiteren Standorten in der Schweiz präsent sowie in strategisch wichtigen Finanzzentren wie London, Paris, Luxemburg, Frankfurt, München, Wien, Singapur und Hongkong.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.