B-Source mit gutem Ergebnis im 2010

Markus Gröninger

B-Source-CEO Markus Gröninger.

Lugano – B-Source hat 2010 ein gutes Ergebnis erzielt. Der Umsatz stieg auf von CHF 192,9 Mio im Vorjahr auf 204,9 Mio, der operative EBIT verringerte sich wegen nachhaltigen Investitionen in die BPO-Bankenlösung, B-Source Master, von 16,6 Mio auf CHF 13,3 Mio.

Markus Gröninger, Chief Executive Officer, kommentiert das im vergangenen Jahr erzielte Ergebnis wie folgt: „2010 war ein erfolgreiches Jahr für B-Source wie die Umsatzsteigerung auf CHF 204,9 Mio. (Vorjahr CHF 192,9 Mio.) zeigt. Die Migrationen dreier Privatbanken auf unseren B-Source Master „powered by Avaloq“ wurden durchgeführt und die Banken haben uns bestätigt, dass sie dank der neuen BPO-Plattform ihre Effizienz steigern konnten. B-Source hat jetzt den Beweis, heute eine skalierbare Plattform für industrialisiertes Banking zu haben. Wegen nachhaltigen Investitionen in den B-Source Master sank der operative EBIT auf CHF 13,3 Mio. (Vorjahr CHF 16,6 Mio.).“

2010 gekennzeichnet durch Weiterentwicklung
2010 war ein Geschäftsjahr gekennzeichnet durch Weiterentwicklungen und Ausrichtungen des Serviceportfolios auf das veränderte Finanzumfeld und die spezifischen Kundenbedürfnisse. Per 1. Oktober 2010 gab es einen Wechsel in der Geschäftsleitung und im Verwaltungsrat. Werner Hoppler übergab die Geschäftsleitung an Markus Gröninger und nahm Einsitz im Verwaltungsrat der B-Source. Im letzten Quartal galt das Augenmerk den beiden Migrationen von den Kunden Privatbankiers Reichmuth & Co und BSI Monaco SAM, die am 4. Januar 2011 mit dem B-Source Master „powered by Avaloq“ erfolgreich live gegangen sind.

Ausblick 2011
Im laufenden Geschäftsjahr 2011 setzt B-Source ihren Fokus auf den Ausbau ihrer Marktführerschaft in der Schweiz im Bereich Business Process Outsourcing (BPO). Parallel dazu wird B-Source dank ihrer Kompetenz als BPO-Provider und ihrem Geschäftsmodell ihre Position national wie international ausbauen. Gestützt auf den Kern des B-Source-Serviceportfolios – dem B-Source Master, der auf der Avaloq Modellbank basiert – verfügt das Unternehmen über eine hochindustrialisierte, parametrisierbare integrierte Applikationslandschaft, die sämtliche Banking-Prozesse abdeckt. B-Source wird ihre Wachstumsstrategie gegen innen wie aussen in diesem Jahr konsequent umsetzen. (B-Source/mc/ss)

B-Source SA
B-Source ist Schweizer Marktführer in der Erbringung von Back Office- und IT-Dienstleistungen (BPO). für Privat- und Universalbanken. B-Source bietet zudem IT Outsourcing (ITO) Dienstleistungen für die Finanzindustrie, Versicherungsgesellschaften und weitere ausgewählte Industrien an. Zum Kundenkreis zählen Unternehmungen in der Schweiz und mehreren anderen Ländern. Alle Leistungen sind nach ISO 9001:2008 und ISO/IEC 27001:2005 zertifiziert. Zudem erfüllt B-Source die Voraussetzungen des SAS 70 Level II Audit Report. B-Source arbeitet eng mit seinen Geschäftspartnern, dem Competence Center Sourcing der Universität St. Gallen und Avaloq zusammen. Der B-Source Master «powered by Avaloq» ist die neue BPO-Plattform von B-Source. Das Unternehmen wurde 1995 gegründet und verfügt über Niederlassungen in Lugano, Basel, Luzern, Nyon, St. Gallen, Winterthur, Zürich und München. Die zwei Datenzentren befinden sich in Lugano und Zürich. Die Mitarbeiterzahl von zurzeit 600 besteht zur Hälfte aus Bankfachleuten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.