British American Tobacco geht mit Deutscher Telekom in die Cloud

Reinhard Clemens

Reinhard Clemens, Vorstandsvorsitzender T-Systems.

Frankfurt/Zollikofen – T-Systems hat mit British American Tobacco (BAT) einen der grössten Cloud-Aufträge seiner Unternehmensgeschichte geschlossen: Bei einer Laufzeit von sieben Jahren erreicht das Volumen mehr als 160 Millionen Euro. BAT vertreibt seine Produkte in 180 Märkten und beschäftigt mehr als 60.000 Mitarbeiter. 45 Fabriken rund um den Globus produzieren 200 verschiedene Marken. Mit dem dynamischen Bezug von IT-Dienstleistungen gewinnt BAT an Flexibilität und reduziert seine Kosten.

Für die Unternehmenssteuerung setzt British American Tobacco SAP-Systeme ein. Im Rahmen eines Investitionsprogramms werden diese Systeme zu einem grossen Teil konsolidiert. Ab 2016 sollen dann 65 Landesgesellschaften bereits auf eine einheitlichen SAP-Betrieb umgestellt sein.  Innerhalb der kommenden zwei Jahre werden British American Tobacco und T Systems die Unternehmenssoftware in die Cloud überführen, so dass das Unternehmen genau so viel SAP-Leistungen beziehen kann, wie es für seinen zyklischen Geschäftsverlauf benötigt. So entstehen lediglich Kosten für den tatsächlichen Verbrauch – ein Wettbewerbsvorteil für den Konzern in einem hart umkämpften Markt.

«Big Deal»
«British American Tobacco ist der internationalste Tabakkonzern der Welt», erläuterte CIO Phil Colman. «Wir verfolgen konsequent die Strategie, den Unternehmenswert für unsere Aktionäre zu steigern. Mit unserer IT-Strategie schaffen wir ein einheitliches Portfolio aus vernetzten Anwendungen auf dem neuesten Stand standardisierter Technik, um unsere Wettbewerbsfähigkeit zu erhöhen. Der Vertrag mit T-Systems hilft uns dabei, diese Strategie umzusetzen.» «Dieser Big Deal unterstreicht aufs Neue, dass unsere Kunden unser Know-how schätzen, gewachsene IT-Landschaften in die Cloud zu überführen und ihre IT sicher zu betreiben», sagte Reinhard Clemens, Telekom-Vorstand und CEO von T-Systems, und er fügte hinzu: «Ich bin auch stolz darauf, dass wir unsere Cloud-Fähigkeiten bereits entwickelt haben, lange bevor dynamische Dienstleistungen zum Hype unserer Branche wurden.»

Die Grosskundensparte der Deutschen Telekom wird die derzeit zehn internationalen Rechenzentren von British American Tobacco in drei Grossrechenzentren in Europa, Asien und Südamerika zusammenführen. (T-Systems/mc/ps)

Über British American Tobacco
British American Tobacco ist der zweitgrösste börsennotierte Tabakkonzern der Welt gemessen am globalen Marktanteil. Seine Marken werden in mehr als 180 Ländern vertrieben. 2010 erreichte die Produktion aller Unternehmen der Gruppe mit über 60.000 Mitarbeitern 708 Milliarden Zigaretten. Weltweit bekannte Marken sind Dunhill, Kent, Pall Mall und Lucky Strike.

Über die Deutsche Telekom
Die Deutsche Telekom ist mit über 129 Millionen Mobilfunkkunden sowie 34 Millionen Festnetz- und fast 17 Millionen Breitbandanschlüssen eines der führenden integrierten Telekommunikationsunternehmen weltweit (Stand 31. Dezember 2011). Der Konzern bietet Produkte und Dienstleistungen aus den Bereichen Festnetz, Mobilfunk, Internet und IPTV für Privatkunden sowie ICT-Lösungen für Gross- und Geschäftskunden. Die Deutsche Telekom ist in rund 50 Ländern vertreten und beschäftigt weltweit über 235.000 Mitarbeiter. Im Geschäftsjahr 2011 erzielte der Konzern einen Umsatz von 58,7 Milliarden Euro, davon wurde mehr als die Hälfte ausserhalb Deutschlands erwirtschaftet (Stand 31. Dezember 2011).

Über T-Systems
Mit einer weltumspannenden Infrastruktur aus Rechenzentren und Netzen betreibt T-Systems die Informations- und Kommunikationstechnik (engl. kurz ICT) für multinationale Konzerne und öffentliche Institutionen. Auf dieser Basis bietet die Grosskundensparte der Deutschen Telekom integrierte Lösungen für die vernetzte Zukunft von Wirtschaft und Gesellschaft. Rund 48.200 Mitarbeiter verknüpfen bei T Systems Branchenkompetenz mit ICT-Innovationen, um Kunden in aller Welt spürbaren Mehrwert für ihr Kerngeschäft zu schaffen. Im Geschäftsjahr 2011 erzielte die Grosskundensparte einen Umsatz von rund 9,2 Milliarden Euro.
In der Schweiz zählt T-Systems rund 650 Mitarbeitende und ist neben dem Hauptsitz in Zollikofen Schweiz weit an verschiedenen Standorten vertreten. Seit März 2011 ist das Schweizer SAP Systemhaus Data Migration Consulting AG ein Tochterunternehmen der T-Systems Schweiz AG.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.