BT Assure Analytics erleichtert Analyse von Big Data und Sicherheitsrisiken

BT Group
(Copyright: BT Group)

(Foto: BT Group)

Wallisellen – Mit BT Assure Analytics bringt der Netzwerk- und IT-Dienstleister BT einen neuen Service für die Datenanalyse auf den Markt. Dieser ermöglicht es Unternehmen, grosse Datenbestände zu sammeln, aufzubereiten und auszuwerten. Die Daten werden visuell so aufbereitet, dass Entscheidungen leichter gefällt werden können. Im Vordergrund steht dabei die Analyse von sicherheitsrelevanten Daten.

BT Assure Analytics führt strukturierte und unstrukturierte Daten aus verschiedenen Quellen – wie E-Mails, Reporting-Systemen, Datenbanken und News Feeds – zusammen und macht die Informationen für Anwender in Unternehmen sichtbar. Dargestellt werden die Muster, Bedrohungen, Abhängigkeiten und möglichen Folgen für das Unternehmen in aussagekräftigen Karten und Diagrammen. Firmen können dank der visualisierten Informationen fundierte Entscheidungen in kürzester Zeit treffen. Die Ergebnisse ermöglichen es ebenfalls, Richtlinien für den Einsatz von Ressourcen und den Umgang mit Bedrohungen und Sicherheitsrisiken zu entwickeln.

Analyse von Kriminalstatistiken, Fehlermeldungen und Geo-Informationen
BT selbst setzt Assure Analytics bereits ein, um sein Telefonnetz in Grossbritannien vor Kabeldiebstahl („copper theft“) zu schützen. Der Service hilft dem Unternehmen, Kriminalitätsstatistiken, Fehlermeldungen und geografische Informationen zu analysieren. So lassen sich Regelmässigkeiten erkennen und die Regionen identifizieren, in denen besonders häufig Kabel gestohlen werden. Diese Informationen fliessen in die Strategie zur Vorbeugung und Reaktion auf solche Vorfälle ein. Zudem besteht die Möglichkeit, die Anwendung in die unternehmenseigene Lösung „Rabit“ zu integrieren. Sie alarmiert bei einem Kabeldiebstahl frühzeitig BT und die Polizei.

„Unternehmen erleben einen explosionsartigen Anstieg der Entstehung und Verwendung von Daten; sie müssen schneller als zuvor Muster aufspüren oder Antworten finden, um das Geschäft voranzutreiben und Risiken ausfindig zu machen“, sagte Richard Villars, Vice President for Datacentre and Cloud Research beim Marktforschungsunternehmen IDC. „Mit Lösungen wie BT Assure Analytics können Unternehmen auf Werkzeuge und Fähigkeiten zugreifen, die früher sehr komplex und nur innerhalb von BT zugänglich waren. Mithilfe der neuen BT-Methode für den Technologietransfer können Kunden sich noch besser darauf konzentrieren, die Sicherheit und die geschäftliche Nutzung der Daten zu verbessern, während sich BT ganz auf die Anpassung der Technologie und die Betriebseffizienz fokussiert.“

Veränderter Umgang mit Daten
„BT Assure Analytics verändert den Umgang mit Daten“, sagte Jeff Schmidt, Global Head of Business Continuity, Security & Governance bei BT Global Services. „Unternehmen können ‚Big Data‘ mit seinem hohen Grad an Komplexität genauso visualisieren wie die unterschiedlichen Sicherheitsbedrohungen im Bereich der Daten- und Sprachnetze. Die Lösung bietet ihnen eine noch nie dagewesene Klarheit; und sie ermöglicht es ihnen, die Risiken aus dem Cyberspace neu zu bewerten und abzuwehren.“

BT Assure Analytics setzt den Cisco UC Gateway Services API via SecureLogix ein. Dessen Richtlinien für den Einsatz der Voice-Technologie sowie Sicherheitsanwendungen sind in den Voice Gateways von Cisco integriert. Da der Service auf die Secure Logix- und Cisco-Lösungen aufbaut, kann er auf Daten- oder Voice-Pakete zugreifen – sowohl auf Basis von SIP (Session-Initiation-Protocol) als auch TDM (Time-Division-Multiplex). Er liefert so Sicherheitsservices integriert und zentral auf einer Plattform, der Cisco ISR G2. (BT/mc)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.