BT mit integrierter Lösung für die Einführung von «Bring Your Own Device»

BT mit integrierter Lösung für die Einführung von «Bring Your Own Device»

Neil Sutton, Vice President Global Portfolio bei BT Global Services (Foto: IP-Insider.de)

Zürich-Wallisellen – Der Netzwerk- und IT-Dienstleister BT bietet Unternehmen eine Suite von neuen Lösungen an, die ihnen dabei helfen, das Konzept „Bring Your Own Device“ (BYOD) produktiv einzusetzen. Der integrierte Ansatz von BT unterstützt CIOs darin, moderne Endgeräte im grossen Rahmen einzubinden und dabei gleichzeitig die Benutzerzufriedenheit zu verbessern.

Eine aktuelle Studie (1) im Auftrag von BT und Cisco hat gezeigt, dass die stark wachsende Nutzung von „Smart Devices“ den Bedarf an Bandbreite und entsprechenden Services erheblich steigert. Die Folge: Die Mehrheit der Benutzer kämpft mit Verzögerungen beim Login und mit verminderter Leistung bei einigen Anwendungen. Das wirkt sich negativ auf den Zuwachs an Produktivität aus, den man sich eigentlich vom Einsatz von „Smart Devices“ verspricht. Die Studie zeigt auch, dass ein umfassender WLAN-Zugang eine wesentliche Voraussetzung für den Einsatz von BYOD in Unternehmen ist. Sie zeigt zudem, dass IT-Manager in der Einführung einer BYOD-Richtlinie einen Wettbewerbsvorteil sehen.

„Control, Connect, Experience“
Der BYOD-Ansatz von BT beinhaltet nach dem Prinzip „Control, Connect, Experience“ die erforderlichen Funktionen, um Endgeräte zu kontrollieren, an das Unternehmensnetz anzubinden und ein positives Benutzererlebnis zu ermöglichen – Voraussetzungen für eine erfolgreiche BYOD-Strategie. Die Netzwerklösungen des BT Connect Portfolios werden mit den BT Assure Security Services zu einem Angebot kombiniert, das durch die Beratung von BT Advise abgerundet wird.

Zu den neuen Diensten, Produkten und Funktionen gehören:

BT Advise BYOD Ready Infrastructure Quick Start: Mit dem Beratungsangebot lässt sich ermitteln, inwieweit die Unternehmensinfrastruktur bereits für BYOD geeignet ist und welche zusätzlichen Anforderungen auf das WAN und LAN zukommen.

BT Advise BYOD Quick Start: Diese Dienstleistung hilft Kunden, die nötigen Schritte zur Minimierung möglicher Risiken zu definieren. Zudem können sie damit bewerten, wie gut eine Organisation auf die strategische Einführung von „Smart Devices“ und BYOD vorbereitet ist – von der Richtlinie bis zu ihrer Umsetzung.

Eine Suite integrierter Lösungen für CIOs:

  • Neue WLAN-Funktionen, inklusive Reichweiten-Management und Funktionen, mit denen sich überwachen lässt, ob die Richtlinien eingehalten werden (Policy Control) sowie Funktionen für das Reporting. Dazu gehören auch erweiterte WLAN-Dienste für Gäste. Diese ermöglichen es CIOs, die WLAN-Nutzung durch Besucher besser zu überwachen und zu steuern. Über die Auswertung des Nutzerstandorts können individualisierte Inhalte je nach Position auf dem Firmengelände angeboten werden.
  • Ein neues Cloud-basiertes Device- und Mobile-Application-Management, das Inhalte und Apps für Benutzer verwaltet.Ein neues MobileXpress Paket für den sicheren Remote Access, das aus der Cloud bereitgestellt wird – ab 5 Pfund (ca. 6 Euro) pro Benutzer und Monat.
  • Connect Intelligence for devices – Der Dienst vermittelt einen Überblick über die Anwendungen, die auf den „Smart Devices“ laufen.

„Unsere aktuelle Umfrage unter IT-Managern und Anwendern in Grossunternehmen weltweit verdeutlicht, dass die angestrebten Produktivitätszuwächse durch BYOD nur erreicht werden, wenn die Netzwerke die zusätzliche Last bewältigen können“, sagte Neil Sutton, VP Global Portfolio bei BT Global Services. „Leistungsstarke Geräte erfordern leistungsfähigere Netzwerke. Wir sind bestens aufgestellt, um intelligente Netzwerkdienste zu liefern, die diesen Anforderungen genügen. Unsere Lösungen für den drahtlosen Zugang und unsere Plattform für Identitäts- und Zugriffsmanagement bieten eine zentral gesteuerte, durchgängige Benutzererfahrung und ermöglichen gleichzeitig eine höhere Infrastruktursicherheit und ein Plus an Compliance. Mit unseren Wireless-Lösungen können Organisationen diese Konnektivität für ihre eigenen Kunden verfügbar machen und die Benutzererfahrung personalisieren. So können wir unseren Kunden dank der Kombination von Festnetz- und Mobilfunk-Services, Dienstleistungen und erprobten Sicherheitsmassnahmen einen herausragenden Service bieten, der zudem kostengünstig ist. Während der Olympischen und Paralympischen Spiele in London 2012 haben wir gezeigt, dass wir in der Lage sind, Grossprojekte durchzuführen, indem wir diese Elemente miteinander verbinden. Diese Kompetenz stellen wir Unternehmen weltweit zur Verfügung.“

(1) BYOD-Studie im Auftrag von BT und Cisco, durchgeführt im Mai 2013 von Vanson Bourne. Mehr dazu unter www.bt.com/de/news und www.bt.com/beyondyourdevice

BT Group
BT ist einer der international führenden Anbieter für Kommunikations­lösungen und ‑services und in mehr als 170 Ländern vertreten. Die Geschäftsaktivitäten konzentrieren sich auf die Bereitstellung von internationalen Netzwerk- und IT-Services, auf regionale, nationale und internationale Telekommunikations-Services, die zu Hause, im Unternehmen oder unterwegs genutzt werden können, sowie auf Breitband- und Internet-Produkte bzw. -Dienste und konvergente Produkte und Services, die Festnetz und Mobilfunk verbinden. BT gliedert sich im Wesentlichen in vier Geschäftsfelder: BT Global Services, BT Retail, BT Wholesale und Openreach.
In dem zum 31. März 2013 beendeten Geschäftsjahr belief sich der Umsatz der BT Group auf 18,017 Mrd. Pfund Sterling, der Gewinn vor Steuern betrug 2,501 Mrd. Pfund.
In der British Telecommunications plc (BT), einer hundertprozentigen Tochter der BT Group plc, sind nahezu alle Unternehmen und Vermögenswerte der Gruppe zusammengefasst. BT Group plc ist an den Börsen von London und New York notiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.