BT will seine CO2-Emissionen bis zum Jahr 2030 um 87 Prozent reduzieren

BT Group
(Copyright: BT Group)

Zürich-Wallisellen – Der Netzwerk- und IT-Dienstleister BT hat angekündigt, seine CO2-Emissionen bis zum Jahr 2030 um 87 Prozent zu reduzieren. BT will mit dieser Vorgabe zu dem Ziel beitragen, die globale Erwärmung bis zum Endes des Jahrhunderts auf 1,5 Grad Celsius zu begrenzen.

Im Rahmen des Übergangs zu einem CO2-armen Geschäftsmodell hatte sich BT bereits 2008 das Ziel gesetzt, seine CO2-Emissionen bis 2020 um 80 Prozent zu reduzieren. Nachdem BT dies vier Jahre früher als geplant erreichen konnte, hat das Unternehmen sich ein neues Ziel für 2030 gesetzt. Die neue Vorgabe wurde von der „Science-Based Targets Initiative“ anerkannt und orientiert sich an den ambitionierten Plänen der Pariser Klimaschutzkonferenz (COP21). Diese sehen vor, die globale Erwärmung auf maximal 2 Grad Celsius gegenüber dem vorindustriellen Niveau zu begrenzen, wobei angestrebt ist, den Anstieg noch stärker zu bremsen, so dass er bis zum Ende des Jahrhunderts nicht mehr als 1,5 Grad Celsius beträgt.

Um sein ehrgeiziges Vorhaben zu erreichen, setzt BT auf innovative Methoden, die seine Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen weiter reduzieren. BT wird dazu emissionsarme Fahrzeuge in seine Flotte aufnehmen und die CO2-Intensität von Gebäuden reduzieren.

Niall Dunne, Chief Sustainability Officer von BT, sagte: „Durch moderne Technologie sind wir in der Lage, effizienter mit den Ressourcen der Welt umzugehen. Von den Vorteilen unserer Klimaschutz-Initiative profitieren auch unsere Kunden, Lieferanten und Mitarbeiter. Unsere Unterstützung für das 1,5-Grad-Ziel wird dabei helfen, Partnerschaften zu bilden und gemeinsam mit anderen die unaufhaltsame Dynamik, die das Pariser Abkommen freigesetzt hat, weiterzutreiben.“

Tom Delay, Leiter von Carbon Trust, ergänzte: „In den vergangenen 20 Jahren hat BT eindrucksvolle Fortschritte bei der Reduzierung der CO2-Emissionen gemacht. Um diesen Weg fortzusetzen, haben wir gemeinsam die Massnahmen skizziert, die Unternehmen über die kommenden Jahrzehnte ergreifen sollten, um ‚CO2-arme‘ Geschäftsmodelle einzuführen. Die Zielsetzung des Pariser Abkommens gibt uns die Hoffnung, dass wir die schlimmsten Folgen des Klimawandels vermeiden können. Wenn wir dieses Ziel erreichen wollen, brauchen wir genau diese Art von unternehmerischer Weitsicht.“

Im Rahmen seines umfassenden Energieprogramms hat BT bereits bedeutende Fortschritte bei der Reduzierung seines Ende-zu-Ende-CO2-Ausstosses erzielt. Dadurch konnte das Unternehmen seit 2009/10 Energieeinsparungen im Umfang von 221 Millionen Pfund realisieren. Darüber hinaus hat sich BT vorgenommen, bis zum Jahr 2020 für seinen Geschäftsbetrieb überall dort, wo entsprechende Angebote verfügbar sind, zu 100 Prozent Strom aus erneuerbaren Quellen zu beziehen. Im vergangenen Jahr war dieses Ziel bereits zu 82 Prozent umgesetzt.

BT steigert die Energieeffizienz ausserdem durch die Entwicklung von Produkten und Dienstleistungen, die es seinen Kunden ermöglichen, Emissionen zu reduzieren. Bis 2020 will BT seine Kunden in die Lage versetzen, ihre CO2-Emissionen um einen Betrag zu reduzieren, der dreimal so gross ist wie der Ende-zu-Ende-CO2-Fussabdruck von BT selbst. Bislang hat BT einen Faktor von 1,8 realisiert. Das bedeutet, dass BT-Kunden 10 Millionen Tonnen CO2 im Jahr 2016/17 vermeiden konnten, eine Steigerung um 32 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die Produkte und Dienstleistungen, die dies ermöglichten, entsprechen einem Umsatz von 5,3 Milliarden Pfund, das sind 22 Prozent des Gesamtumsatzes von BT im vergangenen Jahr.

Das Engagement von BT für die Reduzierung seiner CO2-Intensität wird auch der britischen Regierung dabei helfen, ihre CO2-Reduktionsziele zu erfüllen. Die internationalen Klimaschutz-Verhandlungen werden derzeit auf der Klimaschutzkonferenz COP23 in Bonn weitergeführt. (BT/mc)

Über BT
BT ist einer der international führenden Anbieter für Kommunikationslösungen und services und in 180 Ländern vertreten. Die Geschäftsaktivitäten konzentrieren sich auf die Bereitstellung von internationalen Netzwerk- und IT-Services, auf regionale, nationale und internationale Telekommunikations-Services, die BT-Kunden zu Hause, im Unternehmen oder unterwegs nutzen können, sowie auf Breitband-, TV- und Internet-Produkte bzw. Dienste und konvergente Produkte und Services, die Festnetz und Mobilfunk verbinden. BT gliedert sich in die sechs Geschäftsbereiche Consumer, EE, Business and Public Sector, Global Services, Wholesale and Ventures und Openreach.

In dem zum 31. März 2017 beendeten Geschäftsjahr belief sich der ausgewiesene Umsatz der BT Group auf 24,062 Mrd. Pfund Sterling, der ausgewiesene Gewinn vor Steuern betrug 2,354 Mrd. Pfund.

In der British Telecommunications plc (BT), einer hundertprozentigen Tochter der BT Group plc, sind nahezu alle Unternehmen und Vermögenswerte der Gruppe zusammengefasst. BT Group plc ist in London und New York an der Börse notiert.

BT

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.