Cablex: Balsthal surft bald mit neuster Technologie

Cablex
Cablex-Bauleiter Sven Schuler. (Foto: zvg)

Gümligen – Cablex ist Netzbaupartner beim schweizweiten Glasfaserausbau von Swisscom. An der Gemeinde Balsthal zeigt sich, was dies für Cablex bedeutet und warum gerade Balsthal eine besondere Gemeinde ist.

Fibre to the Street oder kurz FTTS wird während fünf Monaten durch Cablex in Balsthal ausgebaut. Das heisst, die Glasfaserkabel gelangen bis zum Schacht in der Strasse und das letzte Stück wird mit einem Kupferkabel übertragen. So sind 500 MBit/s möglich.

Hierfür verbaut cablex in Balsthal 25.5 km Glasfaserkabel, 140 MicroCans und 600 m Kupferkabel.

Was das für cablex bedeutet und wie das Ganze vor Ort aussieht, erklärt Bauleiter Sven Schuler im Video:

Erstmals werden MicroCans der 5. Generation verbaut
MicroCan wandelt im Schacht das Signal von Glas auf Kupfer um. Die MicroCans selber werden per Kupferkabel mit Strom versorgt. In Balsthal wird erstmals ein MicroCan der 5. Generation verbaut. Die neue Generation braucht weniger Leistung und ist neu 3-fach abgesichert. Daraus resultiert weniger Leistung, aber auch geringere Anfälligkeit für Störungen.

Wie auf dem Bild ersichtlich ist, führen beim MicroCan der 5. Generation mehr Leitungen zum Can. Der kurze Anschlussstutzen ist für die Noteinspeisung gedacht, damit im Störungsfall der Kunde wieder rasch ans Netz gebracht werden kann. (Cablex/mc)

Cablex
Firmeninformationen bei monetas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.