Compuware: Strobe 5.2 optimiert Applikationen und spart Mainframe-Kosten

Chris O'Malley

Chris O’Malley, CEO von Compuware.

Neu-Isenburg – Compuware Corporation hat die neue Version Strobe 5.2 freigegeben. Sie bietet detaillierte Einblicke in den Ressourcenverbrauch von Anwendungen in IBM System z-Umgebungen, speziell in DB2-, COBOL 5.1-, IMS- und MQ-Prozessen.

Hierdurch wird die Arbeit der Mainframe-Teams vereinfacht. Das reduziert die Mainframe-Kosten und verbessert die Antwortzeit von Anwendungen für interne Nutzer und Kunden.

Mainframes bleiben Basis für geschäftskritische Anwendungen
Aufgrund ihrer Leistungsfähigkeit, Skalierbarkeit, Zuverlässigkeit und Sicherheit bilden Mainframes in vielen grossen Unternehmen weiterhin die Basis für geschäftskritische Anwendungen. Sinkende Budgets und steigende Workloads fordern von IT-Abteilungen die Optimierung des rollierenden Vier-Stunden-Durchschnitts (R4HA rolling four-hour average) für den MSU (Million Service Units) -Verbrauch, da diese MSUs häufig die Berechnungsgrundlage für die Lizenzkosten der IBM Software sind. In diesem Zusammenhang muss die Performance von Mainframe-basierten Anwendungen jederzeit gewährleistet sein, da diese einen grossen Einfluss auf Web und Mobile Apps besitzt und somit auf die Außenwirkung beim Endkunden. Compuware Strobe 5.2 macht es mehr als jede andere Lösung möglich, einerseits Lizenzkosten zu senken und andererseits die Leistungsfähigkeit der Anwendungen zu erhöhen.

Wichtige Verbesserungen in Strobe 5.2 sind:

  • Neues R4HA-Reporting: Auf Basis der im gesamten Monat gesammelten SMF-Daten identifiziert Strobe Anwendungsprozesse, die Spitzenlasten verursachen. Damit können sich IT-Teams effizienter auf die Code-Optimierung fokussieren und bestimmte Workloads auf Nicht-Spitzenzeiten verlagern.
  • Erweiterte Metriken für DB2/SQL-Reporting: Die Funktionen für die DB2-Optimierung wurden durch die Nutzung neuer EXPLAIN-Tabellen erweitert, die ab DB2 V11 verfügbar sind. Sie bieten Einsichten in Buffer-Pools – inklusive derer Größen, Trefferquoten und Leseraten.
  • Globales IMS-Transaktionsmonitoring: Ähnlich wie bei Batch- und CICS-Processing sammelt nun Strobe 5.2 automatisch wichtige Informationen über die IMS-Transaktionsperformance wie Ausführungshäufigkeit, Laufzeiten und CPU-Zeiten während des Tages, der Woche und des Monats.
  • Hinweise zur Optimierung von MQ und COBOL 5.1.: Auch IT-Mitarbeiter mit wenig Mainframe-Erfahrung können durch automatisch erstellte, intuitive Strobe 5.2-Reports sehr schnell Möglichkeiten für Performanceverbesserungen und Kosteneinsparungen im MQ- und Cobol 5.1- Umfeld erkennen.

Das neue Strobe 5.2 Release enthält auch Verbesserungen wie rollenbasierte Report-Navigation und erweiterte Spaltensortierung.

„Nirgendwo gibt es ein grösseres Bedürfnis für die IT, viel, viel mehr mit deutlich weniger Aufwand zu erreichen als auf dem Mainframe“, sagt Chris O’Malley, CEO von Compuware. „Mit den aktuellen Verbesserungen von Strobe zeigt sich Compuware erneut als Partner für IT-Verantwortliche, die diese extremen Herausforderungen meistern müssen.“ Ausserdem bietet Compuware einen sogenannten „Day One Support für IBM z13 Mainframe“ sowie einen „Same Day Support“ für damit zusammenhängende z/OS-Versionen der z13 für COBOL, Java und PL/1.

Erhöhung der Entwicklerproduktivität, geringere CPU-Kosten
Compuware arbeitet sehr eng mit IBM zusammen, damit die Lösungen Topaz, Strobe, File-AID, Abend-AID, Xpediter sowie Hiperstation nahtlos mit neuer Hardware und Software zur Verfügung gestellt werden können. Die Produkte von Compuware erhöhen den Wert der Investitionen in z/ Systeme durch die Erhöhung der Entwicklerproduktivität, geringere CPU-Kosten und verbesserte Servicequalität. Topaz unterstützt dabei direkt mobile Apps und Big Data-Analysen auf Basis von z13 durch Zugang und Management kritischer Mainframe-Daten.

Compuware hat auch eine strategische Partnerschaft mit BMC angekündigt. Diese erlaubt es Mainframe-Kunden, die Funktionen von Strobe gemeinsam mit den komplementären Workload-Managementlösungen von BMC zu nutzen. (CW/mc/hfu)

Über die Compuware Corporation
Compuware befähigt weltweit führende Unternehmen, ihre Mainframe-Umgebungen und -Lösungen so voranzutreiben und weiterzuentwickeln, dass diese den Anforderungen der digitalen Wirtschaft gerecht werden. Die Software für Applikationsentwicklung, -Test und Performance Management setzt höchste Standards. Die Lösungen ermöglichen es Unternehmen, hochwertige Anwendungen schneller, zuverlässiger und Ressourcen-sparender auszuliefern. Erfahren Sie mehr unter http://www.compuware.com.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.