Deliveroo sichert sich 70 Millionen Dollar Wachstumsfinanzierung

Deliveroo sichert sich 70 Millionen Dollar Wachstumsfinanzierung

William Shu, Mitgründer und CEO von Deliveroo (Bild: Deliveroo)

London – Deliveroo, der Lieferservice für Menüs aus hochwertigen Restaurants, gibt heute bekannt, 70 Millionen Dollar in der letzten Finanzierungsrunde von Greenoaks Capital und Index Ventures und den bereits bestehenden Investoren Accel und Hoxton Ventures erhalten zu haben. Die Investition wird verwendet, um die internationale Expansion zu beschleunigen und Deliveroos Position als Marktführer in diesem Bereich weiter zu stärken.

2013 ins Leben gerufen, liegt der Fokus von Deliveroo darauf, dem Kunden die ultimative Lieferservice-Experience zu ermöglichen. Während die Mehrheit der Lieferservices nur Online-Marktplätze für Imbisse mit eigenem Fahrer sind, erschließt Deliveroo durch seine Partnerschaften mit hochwertigen Restaurants, die selbst keine Lieferung anbieten, neue Möglichkeiten. Die firmeneigene End-to-End-Technologie sowie die spezielle Logistik-Plattform sorgen für einen einfachen Bestellvorgang und eine schnelle Lieferung in durchschnittlich 32 Minuten durch ein eigenes, engagiertes Team von Auto-, Roller- und Radfahrern. Kunden können online oder mobil aus einer großen Vielzahl von Restaurants in ihrer Nähe auswählen. Deliveroos lokaler Ansatz bewährt sich vor allem in Gebieten mit hoher Bevölkerungsdichte und qualitativen Restaurants.

Über 2’000 Restaurants liefern über Deliveroo
Durch die Partnerschaft mit Deliveroo nutzen Restaurants ihre überschüssigen Kapazitäten in der Küche und bestehende Webseiten, um ihren Umsatz um 30 Prozent oder mehr zu steigern. Über 2.000 Restaurants liefern momentan über die Plattform, einschließlich Mädchenitaliener, Lily Burger, Good Friends, Dr. To’s und Tommi’s Burger Joint in Berlin und Ruff’s Burger, Il Mulino, The Victorian House, Tenno und Salt in München.

Bereits im Januar diesen Jahres wurde die zweite Finanzierungsrunde auf 25 Millionen Dollar erhöht, nun folgt prompt die dritte Finanzierungsrunde. Seitdem sind die täglichen Bestellungen um 500 Prozent gestiegen und eine Partnerschaft mit einem Michelin-Stern ausgezeichnetem Restaurant, dem Trishna in London, entstanden. Deliveroo wurde bereits in Frankreich, Deutschland und Irland gelaunched und hat sich in England auf 18 Städte ausgebreitet. Die App, welche Anfang des Monats startete, landete sofort ganz oben in den App-Charts und wurde nach wenigen Tagen zur «Best New App» und «Editor’s Choice» gewählt.

Erschliessung neuer Märkte in Europa, dem Nahen Osten und Asien
Deliveroo möchte das neue Finanzierungsvolumen verwenden, um neue Märkte in Europa, dem Nahen Osten und Asien zu erschließen sowie bereits existierende auszubauen. Es wird hierbei in alle Bereiche des Unternehmens investiert. Dazu gehört Technologie genauso wie Marketing. In Deutschland agiert Deliveroo momentan in Berlin und München – weitere Regionen sind geplant.

William Shu, Mitgründer und CEO von Deliveroo, erklärt: «Wir haben sowohl bei Kunden als auch bei Partner-Restaurants gleichermaßen eine große Nachfrage nach unserem Service gesehen. Obwohl wir seit der Gründung rasch gewachsen sind, ist es aufregend, die nächste Phase unserer ehrgeizigen Expansionsstrategie einzuleiten. Wir werden unsere Flotte von leidenschaftlichen Fahrern weiter aufbauen, Restaurants neue Einnahmequellen bieten und immer mehr Kunden auf der ganzen Welt helfen, erstklassige lokale Küche mit einem beispiellosen Maß an Komfort zu entdecken und zu genießen.»

Benny Peretz von Greenoaks Capital wird Mitglied des Vorstands
Als Teil der Investoren wird Benny Peretz von Greenoaks Capital Mitglied des Vorstands. «Das Team von Deliveroo ist fanatisch danach gutes Essen zu liefern. Sie haben ein umfangreiches Netzwerk von leckeren Restaurants zusammengestellt und mit innovativer Technik, Datenwissenschaft und Logistik-Funktionen verbunden. So werden unvergleichliche Lebensmittelqualität und schnelle Lieferzeiten garantiert. Deliveroo hat wirklich eine makellose und reizvolle Kundenerfahrung entstehen lassen. Es ist selten, dass ein Unternehmen so sehr von seinen Partner-Restaurants und Kunden geliebt wird», so Peretz.

Martin Mignot, ein Investor bei Index Ventures: «Wir hatten die Chance, die Arbeit von Will und seinem Team in den vergangenen 18 Monaten zu erleben und waren hin und weg, wie schnell sie es geschafft haben, das Unternehmen sowohl in London als auch im Rest Großbritanniens aufzubauen und gleichzeitig die gute Benutzererfahrung und schnelle Lieferzeit einzuhalten. Ihr Produkt trifft den Nerv der Kunden und wir freuen uns darüber, bereits zum dritten Mal zu investieren und mit dieser Erhöhung die internationale Expansion voranzutreiben.» (Deliveroo/mc/hfu)

Über Deliveroo
Deliveroo, der Premium-Lieferservice, bietet Kulinarisches aus ausgewählten Restaurants in durchschnittlich 32 Minuten. Modernste, firmeneigene Technik, kleine Liefergebiete und eine sehr gut geschulte Fahrerflotte garantieren, dass die Gerichte den Kunden frisch, schnell und heiß erreichen.

Gegründet wurde das Startup Ende 2013 von William Shu und Greg Orlowski in London, wo es sich innerhalb eines Jahres zum Marktführer etablierte. Seit April 2015 ist Deliveroo auch international vertreten: Berlin, München, Paris und Dublin sind die ersten Städte außerhalb Großbritanniens, in denen der Lieferdienst aktiv ist. Das Unternehmen liefert Gerichte aus führenden, qualitativ hochwertigen Restaurants, darunter Mädchenitaliener, Lily Burger, Good Friends, Dr. To, Tommi’s Burger Joint in Berlin und Ruff’s Burger, Il Mulino, The Victorian House, Tenno und Salt in München. Bis heute hat Deliveroo 100 Millionen Dollar von Investoren, darunter Accel, Greenoaks, Capital Hoxton Ventures, Index Ventures und jamjar Investments erhalten. www.deliveroo.de 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.