Deutsche Bank verlängert in sechs Ländern Vertrag mit Avaloq im Bereich Wealth Management

Deutsche Bank verlängert in sechs Ländern Vertrag mit Avaloq im Bereich Wealth Management
Paco Hauser, Global Head of Markets von Avaloq. (Foto: Avaloq)

Zürich – Die Deutsche Bank hat ihren Vertrag mit dem Cloud-Banking-Anbieter Avaloq in Asien und in Europa bis Ende 2028 verlängert. Der Vertrag umfasst das umfangreiche Vermögensverwaltungsgeschäft der Deutschen Bank in insgesamt sechs Ländern – der Schweiz, Luxemburg, Grossbritannien, Saudi-Arabien, Singapur und Hongkong – und ist eine der weltweit bedeutendsten und grössten Geschäftsbeziehungen von Avaloq in den Bereichen Business Process as a Service (BPaaS) und Software as a Service (SaaS).

Die Deutsche Bank ist seit 2013 Kunde von Avaloq und die Beziehung der beiden Unternehmen wurde seither über verschiedene Geschäftsbereiche und Länder hinweg ausgebaut. Mit der Vertragsverlängerung bietet Avaloq der Bank einen kompletten, voll integrierten und durchgängig ausgelagerten Service. Dieser reduziert die Komplexität deutlich und bietet gleichzeitig leistungsstarke Grössenvorteile und bessere Datenanalysen zu wesentlich geringeren Kosten. Indem Avaloq die Gesamtverantwortung für die Technologieinfrastruktur übernimmt, kann sich die Deutsche Bank auf die Bereitstellung eines umfassenderen Kundenservice und wettbewerbsfähiger neuer Produkte konzentrieren.

Paradebeispiel für Branchentrend in Richtung SaaS- und BPaaS-Lösungen
Die Verlängerung des Vertrags mit der Deutschen Bank stellt Avaloqs Fähigkeit unter Beweis, mit grossen, anspruchsvollen, grenzüberschreitenden Vermögensverwaltern und Privatbanken zusammenzuarbeiten, um deren technologischen Prozesse und Systeme im Back-, Middle- und Front-Office nahtlos zu transformieren. Die Deutsche Bank ist ein Paradebeispiel für den Branchentrend in Richtung SaaS- und BPaaS-Lösungen bei den führenden Vermögensverwaltungsabteilungen von Privatbanken. In diesem Bereich verzeichnet Avaloq eine starke Nachfrage nach solchen Lösungen.

Das Unternehmen gab ausserdem im Jahr 2019 mehrere bedeutende Abschlüsse bekannt, unter anderem mit Brewin Dolphin, Smith & Williamson, Maybank, Bank Mandiri und DBS. Als Zeichen der hohen Wettbewerbsfähigkeit seiner Plattform wurde Avaloq im September 2019 zum Gesamtsieger im jährlich publizierten Bericht «XCelent European Wealth Management Technology Vendors» gekürt. Diese Auszeichnung gilt als die prestigeträchtigste ihrer Art in Europa und zeugt von den marktführenden Fähigkeiten der Produkte und Dienstleistungen von Avaloq.

Jan Wohlschiess, COO/CIO Private Bank/Wealth Management der Deutschen Bank: «Das Wealth Management ist ein wichtiger Wachstumsmotor für die Deutsche Bank. Es ist entscheidend, dass wir in die technologisch fortschrittlichsten Lösungen und Plattformen investieren, um unsere Kunden auf der ganzen Welt zu unterstützen. Wir haben eine starke Beziehung zu Avaloq und betrachten das Unternehmen als einen guten Partner, um die Bedürfnisse unserer Bank und unserer Kunden zu erfüllen. Wir freuen uns auf weitere Investitionen in die Produkte und Lösungen von Avaloq.»

Paco Hauser, Global Head of Markets von Avaloq: «Es freut uns ausserordentlich, diese Vertragsverlängerung mit der Deutschen Bank bekanntzugeben, insbesondere da sich unsere Geschäftsbeziehung über mehrere Länder und Märkte erstreckt. Sie ist Beweis für die Stärken der Avaloq Banking Suite und zeigt die tiefgreifenden Möglichkeiten, die BPaaS- und SaaS-Lösungen für grosse, wachstumsorientierte Finanzinstitute bieten.» (Avaloq/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.