Die ganze Schönheit der Schweiz auf Street View

Google Street View

Trekker für Google Street View oberhalb von Zermatt. (Foto: Google)

Zürich – Google hat am Dienstag neue Street View Bilder von Schweizer Strassen veröffentlicht. Google Maps Nutzer können damit Street View zur Reiseplanung in allen Landesteilen der Schweiz nutzen. Ebenso können neue Sehenswürdigkeiten wie das Dorf Zermatt, das CERN sowie Wanderwege im Tessin, Wallis und Berner Oberland erkundet werden.

Street View in Google Maps zeigt seit heute Aufnahmen des fast gesamten Schweizer Strassennetzes an. Ulf Spitzer, Program Manager von Street View, sagt zur Lancierung der neuen Bilder: “Street View hilft unseren Nutzern für Freizeit und Beruf interessante Orte zu entdecken oder Reisen besser zu planen. Mit dem heutigen Update gibt es in der Schweiz zehnmal so viele Bilder wie zuvor, darunter Sehenswürdigkeiten wie die Monte Rosa Hütte, die Wanderwege rund um den San Salvatore oder die Altstadt von Genf. Damit kommen wir dem Wunsch von unseren Nutzern nach vollständigem Bildmaterial der schönsten Seiten der Schweiz nach.” Dank der neuen Strassenaufnahmen können Street View Nutzer Ausflüge ins Tessin, die Westschweiz oder die Ostschweiz besser planen. Bilder legendärer Passfahrten wie dem Malojapass, dem Brünig oder vom grossen Sankt Bernhard sind in der neuen Version von Street View ebenso vorhanden. Neben Genf ist auch das Stadtzentrum von Basel integriert. Google bemüht sich stets, dass die Karten auf Google Maps – und damit auch die Street View Bilder – so aktuell und umfassend wie möglich sind. Die geforderten Massnahmen zum Schutz der Privatsphäre wurden in enger Zusammenarbeit mit dem Eidgenössischen Datenschutzbeauftragten umgesetzt.

Das Wandern ist des Street View Nutzers Lust
Bereits im letzten Jahr hat Google Schweiz in Zusammenarbeit mit dem Schweizer Alpen-Club SAC Zustiege zu einigen SAC-Hütten für Street View aufgenommen. “Mit den 360 Grad Street View Bildern zur Spannorthütte SAC veröffentlichen wir heute eine beeindruckende Bergkulisse der Zentralschweiz. Mit Sicht auf die markanten Spannörter bieten die Bilder Wanderfreunden Orientierung und somit Sicherheit zur Planung ihrer Bergtour”, so SAC-Marketingleiter Pit Meyer. Den Anfang machte der Weg zur Lauteraar-Hütte. Auch Wanderwege von den Tessiner und Walliser Bergen gibt es in Street View ab heute zu entdecken. Dazu gehören der Höhenweg vom Monte Tamaro zum Monte Lema oder der Wanderweg um die drei Bergseen rund um Bosco Gurin. Elia Frapolli, Direktor Ticino Turismo, ist begeistert: “Die schönen Wanderrouten im Tessin werden mit Street View innovativ wie authentisch vorgestellt. Wir sind überzeugt, dass solche virtuelle Touren Lust auf mehr wecken – dank den Street View-Aufnahmen haben wir diesbezüglich einen Trumpf in der Hand.“ Im Alpenkanton Wallis kann nun neben dem 5-Seenweg auch der Zustieg zur Monte Rose Hütte auf Street View erkundet werden. Fortgeschrittene Bergläufer können sich mit Street View auf den Eiger Ultra Trail im Berner Oberland vorbereiten.

“Street View ist ein Geschenk für den Schweizer Tourismus”
Street View wird von vielen Schweizer Unternehmen als Marketinginstrument auf eigenen Plattformen eingesetzt. Jürg Schmid, Direktor Schweiz Tourismus, sagt zur Lancierung: «Street View sehen wir als Geschenk für den Schweizer Tourismus. Mit der gesamtschweizerischen Abdeckung bietet uns Street View nun die fantastische Möglichkeit, die landschaftlichen und kulturellen Schönheiten der Grand Tour of Switzerland mit 360 Grad Panoramas zu kommunizieren.“ Auch Zermatt Tourismus setzt auf Street View als Kommunikationskanal. Tourismusdirektor Daniel Luggen von Zermatt Tourismus sagt: “Die Themen- und Hauptwanderwege rund um das Matterhorn und das Dorf Zermatt können auf Street View entdeckt werden. Das heisst für die Zermatter Gäste, dass sie auf unserer Website virtuell wandern können und so einen ersten Eindruck bekommen, wie schön es bei uns ist.“ (Google/mc/ps)

Nützliche Links

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.