Digital Banking Plattform von Crealogix bei der PHZ Privat- und Handelsbank Zürich

Bruno Richle

Crealogix-CEO Bruno Richle. (Foto: Crealogix)

Zürich – Die PHZ Privat- und Handelsbank Zürich AG setzt in Zukunft auf die neuste Digital Banking Generation von Crealogix und löst damit ihr bestehendes E-Banking von Finnova ab. Die neue Plattform bietet ausgeprägte Differenzierungsmöglichkeiten und sorgt für eine leichte und intuitive Bedienung auf allen Gerätetypen.

In einem ersten Schritt der Innovations-Partnerschaft zwischen der PHZ Privat- und Handelsbank Zürich AG und Crealogix ging die neue Digital Banking Plattform erfolgreich live. Die bezieht die Daten mittels einem neu entwickelten bi-direktionalen Adapter vom Finnova-Kernbankensystem und läuft auf der neuesten Technologie der Rich Internet Architektur. Ein benutzerfreundliches Navigationskonzept sorgt für eine leichte und intuitive Bedienung. Diese state-of-the-art Architektur erlaubt zusätzlich die vollständige Durchgängigkeit auf allen Endgeräten, sei es Desktop, Tablet oder Smartphone.

Crealogix hat ein Baukastensystem geschaffen, auf Basis von sogenannten «Widgets», welches sowohl visuelle Gestaltungsfreiräume schafft als auch funktionale Differenzierungsmöglichkeiten bietet. Dies ermöglicht Banken, sich im Online-Kanal individuell und innovativ zu positionieren und gleichzeitig die Kosten im Griff zu behalten. Somit können auch mittelgrosse oder spezialisierte Banken in einer Liga mitspielen, die bisher aus Kostengründen nur den ganz Grossen vorbehalten war.

Mehr als ein Dutzend Schweizer und internationale Banken haben mit ihrer Erfahrung zur Entwicklung dieser neuen E-Banking Generation beigetragen. (Crealogix/mc)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.