Digitalisierung: Alpiq bietet erste Dienstleistungen an

Alpiq
(Copyright: Alpiq)

Olten – Alpiq hat eine integrierte Smart-Data-Plattform implementiert und digitale Kompetenzen für den zukünftigen Energiemarkt aufgebaut. Damit will der Energiekonzern seinen Kunden neuartige Produkte und Dienstleistungen rund um die Themen vernetzte Energiemärkte, Internet der Dinge (IoT) und Flexibilität anbieten. Die Produkte und Dienstleistungen basieren auf neusten Methoden und Technologien für Echtzeitlösungen und künstliche Intelligenz.

Alpiq begegnet der Herausforderung komplexer, digitaler und integrierter Energiemärktemit dem in diesem Jahr neu aufgebauten Kompetenzzentrum Energy Solutions. Die integrierte Plattform wird für Kunden und Partner einen Mehrwert in ihrem Kerngeschäft schaffen. Dies umfasst neue Lösungen und Dienstleistungen rund um die Themen Digitalisierung, Internet der Dinge, Optimierung und Laststeuerung. Alpiq hat dazu eine integrierte Smart-Data-Plattform implementiert, welche sämtliche verfügbaren Informationen in Echtzeit verarbeitet und für die Kunden und deren Assets, Flexibilität oder Portfolio die optimalen Entscheidungsvarianten erarbeitet oder Entscheide gar direkt fällt.

Unter anderem werden Parameter der jeweiligen Erzeugungseinheiten, Preisinformationen, Börsendaten, Wetterdaten, Prozessdaten, Netzdaten oder Prognosen digital verarbeitet und Assets gesteuert, Speicher bewirtschaftet oder Flexibilitätsverträge optimiert. Vom Partner Digital Route bezieht Alpiq eine leistungsstarke Software zur skalierbaren Echtzeitdatenverarbeitung, mit welcher die Alpiq dem Kunden Lösungen und Mehrwert über Apps anbieten kann.

Optimierung von Kraftwerken und Kläranlagen
Alpiq optimiert bereits die ersten Kraftwerke und Kläranlagen mit dem Ziel, die Energiekosten zu reduzieren. Dazu liest der cloudbasierte Service Anlagen-, Umwelt- und Prozessdaten ein, prognostiziert unmittelbar bevorstehende Ereignisse und berechnet daraus die besten Handlungsoptionen – alle sechs Sekunden, jeden Tag, vollständig automatisiert. Gesteuert werden in diesem Beispiel alle Arten von Flexibilität, insbesondere Generatoren oder grosse Lasten wie Pumpen.

Alpiq wird mit der Plattform sukzessive alle Arten von Anlagen, Smart Homes, Ladenetzwerken für Elektrofahrzeuge über grosse Industrieverbraucher oder dezentrale Kraftwerke bis hin zu Grosskraftwerken, Solaranlagen, Speicher oder Stromnetze anbinden und vernetzen. Ist die Echtzeitverbindung einmal etabliert, so können für die beteiligten Partner Mehrerträge geschaffen, Zusatzservices angeboten und sogar Beiträge zur künftigen Versorgungssicherheit, Netzstabilisierung und Unterstützung der Dekarbonisierung geleistet werden. Um für jede Anwendung und jeden Kunden die beste Lösung zu bieten, hat Alpiq ein weitreichendes Portfolio an Algorithmen, Lösungen und Kompetenzen erarbeitet.

Mit der neuen Plattform und dem Kompetenzzentrum für Echtzeitalgorithmen und künstliche Intelligenz im Energiemarkt folgt Alpiq ihrer Strategie „der Transformation zur führenden, smarten Energiedienstleisterin Europas“. Die Plattform ist Teil der im Jahr 2016 von Alpiq gestarteten Initiative, marktübergreifende Lösungen und digitale Kompetenzen zu entwickeln und zu vermarkten. (mc/pg9

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.