digiVolution – der Start von dV-Net nach einem erfolgreichen ersten Jahr

digiVolution – der Start von dV-Net nach einem erfolgreichen ersten Jahr
(Symbolbild: Gorodenkoff /AdobeStocks)

Muri bei Bern – Die Stiftung digiVolution hat in ihrem ersten Jahr ihre massgeblichen Ziele erreicht. Neben wegweisenden Projekten mit dem Bund, Kantonen und Unternehmen, lanciert digiVolution mit dV-Net eine innovative Plattform, die Schweizer Entscheidungsträgern im öffentlichen und privaten Sektor global, einfach und schnell helfen soll, die vielfältigen Sicherheitsherausforderungen der digitalen Mutation zu antizipieren und besser zu meistern.

Die Kernaufgabe der Stiftung besteht in einer Beobachtungsstelle für die digitale Mutation. Sie bietet Analysen und Empfehlungen an, die für alle zugänglich sind, in erster Linie jedoch für Entscheidungsträger. 47 Newsletter mit unzähligen Links und Hinweisen auf fundmentale und zukunftsweisende Entwicklungen im digitalen Raum wurden im vergangenen Jahr veröffentlicht. Erste Mandate zur Strategieentwicklung wurden der Stiftung anvertraut und im Bereich der Sicherheitspolitik hat digiVolution entscheidende Antizipations-Ansätze formuliert. Aufgrund ihrer Arbeit und der einzigartigen Felderfahrung ihres Netzwerkes ist die Stiftung eindeutig zum Schluss gekommen, dass die Bewältigung der vielfältigen Sicherheitsherausforderungen der digitalen Mutation den Ansatz «Gesamtverteidigung» erfordert. Jeder, vom Einzelnen bis zum Staat – der für den Zusammenhalt des Ganzen verantwortlich ist – muss zur gemeinsamen Sicherheit beitragen.

Ohne Sicherheit kein Wohlstand
Am 24. Februar kehrte der Krieg lautstark nach Europa zurück. digiVolution verurteilt diese russische Aggression in aller Deutlichkeit. Der brutale Weckruf, den uns die Situation in der nun zutiefst verwundeten Ukraine beschert hat, erinnert uns jedoch daran, dass es ohne Sicherheit weder Fortschritt noch Wohlstand geben kann. Die dramatischen Bilder aus der Ukraine dürfen uns jedoch nicht in die Irre führen.

Der Krieg ist durch diesen Konflikt nicht wieder «nur metallisch» geworden, und die Beherrschung der Cyberschwächen der Schweiz und der damit verbundenen Risiken hat weiterhin Priorität. Zwar ist die befürchtete Cyberapokalypse bislang noch ausgeblieben, doch bleibt der Cyberraum ein wichtiges und wachsendes Konfliktfeld, und es ist entscheidend, dass Entscheidungsträger auf allen Ebenen über solide, umfassende, leicht zugängliche und rechtzeitige Entscheidungsgrundlagen verfügen, um sich dagegen zu wappnen.

Der Bund, grosse Kantone und bedeutende Unternehmen verfügen häufig über die entsprechenden Mittel. Es ist aber selten der Fall für Gemeinden, KMU oder Privatpersonen, die meist hilflos mit unzähligen Informationsquellen unterschiedlicher Qualität konfrontiert sind, deren Verarbeitung Zeit, Mittel und Kompetenzen erfordert, über die sie nicht verfügen.

dV-Net für Antizipation, Empowerment und Risikominimierung
Um die Entscheidungsträger zu entlasten, sie zu unterstützen und ihnen den Vorteil der Antizipation in die Hand zu geben, hat digiVolution dV-Net gestartet. Es handelt sich um ein Abonnementservice mit einem einzigartigen, wachsenden Angebot an Wissen, zu dessen Entwicklung auch die Abonnenten im Rahmen einer Co-Kreation beitragen können. dV-Net ist Teil einer Systematik der Antizipation, des Empowerments und der Risikominimierung, um den Entscheidern zu helfen, ihre Fähigkeiten zu stärken und die fundamentalen Herausforderungen der digitalen Mutation zu meistern.

dV-Net wird es den Teilnehmenden ermöglichen, über den vorherrschenden technischen Ansatz hinauszusehen, und zwar mithilfe von Kartographien, die zahlreichen Bereiche, wie politische Entscheidungen, Lieferketten, Recht, Geopolitik, Ressourcen, Demografie, digitale biologische und physikalische Innovationen und bedeutende Veranstaltungen abdecken. Es ist dabei sowohl als Ort des Austauschs als auch als Anlaufstelle für Fragen der Abonnenten gedacht.

dV-Net befindet sich bis Ende Juni 2022 in der 1. Pilotphase, zu der eine Auswahl von Kantonen, Unternehmen und Experten eingeladen werden. In der 2. Pilotphase, von Juli bis Ende Oktober, können Interessenten vor der vollständigen Inbetriebnahme des Dienstes von einem Early-Bird-Abonnement mit einem erheblichen Rabatt profitieren. Ab November wird dV-Net für alle verfügbar sein. Und weitere Projekte und Beiträge zur Sicherheit der Schweizerinnen und Schweizer sind in Entwicklung. (digiVolution/mc)

digiVolution

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.