Elop nennt Nokia «brennende Plattform»

Stephen Elop

Nokia-CEO Stephen Elop.

Helsinki – Der neue Nokia-Chef Stephen Elop findet die Lage beim Handy-Riesen laut Medienberichten dramatisch wie «auf einer brennenden Ölplattform». Unter anderem der finnischen Tageszeitung «Helsingin Sanomat» zufolge greift Elop in einem Appell an die Mitarbeiter zu beispiellos drastischen Worten: «Wir haben mehr als nur eine Explosion. Wir haben viele Brandherde mit glühender Hitze, die einem wüsten Feuer um uns herum neue Nahrung geben.» Nokia wollte die Echtheit des Schreibens weder dementieren noch bestätigen.

Nokia hat seine früher klar dominierende Position auf dem Weltmarkt für Handys seit Einführung des iPhones von Apple und der Ausbreitung des Google-Betriebssystems Android immer weiter eingebüsst. Der im September als Konzernchef angetretene Elop will am Freitag in London eine neue Unternehmensstrategie mit drastischen Veränderungen verkünden. Nach Medienangaben stimmte er Nokia-Beschäftigte Ende vergangener Woche mit einer Brand-Rede darauf ein, deren Text im Nokia-Intranet veröffentlicht worden sei.

Ins Hintertreffen geraten
Nach dem in mehreren Medien veröffentlichten Text sagte Elop unter anderem: «Apple hat das iPhone 2007 herausgebracht, und wir haben immer noch kein Produkt, das ihrer Erfahrung nahekommt.» Android sei gerade einmal zwei Jahre auf dem Markt – «und diese Woche haben sie uns auch die Führungsposition bei Smartphones abgenommen. Unglaublich.»

Kritisch gegenüber Symbian
Betont kritisch äusserte sich Elop auch über Nokias eigenes Betriebssystem Symbian für Smartphones. Es sei für Smartphones der mittleren Preisklasse «auf führenden Märkten wie Nordamerika nicht konkurrenzfähig». Das geplante neue System MeeGo für anspruchsvolle Smartphones komme «nicht schnell genug auf den Markt».

Radikaler Umbau der Führungsspitze?
Für die am Freitag in London angekündigte neue Nokia-Strategie gilt ein radikaler Umbau der Führungsspitze als wahrscheinlich. Neben dem Wechsel auf ein anderes Betriebssystem für neue Nokia-Smartphones wird gerüchteweise auch die Verlegung zentraler Unternehmensteile von Espoo vor den Toren von Helsinki nach Amerika als Möglichkeit genannt. Elop in den USA für die Software-Sparte von Microsoft gearbeitet, dessen neues Smartphone-Betriebssystem Windows Phone 7 Spekulationen zufolge die bisherigen Nokia-Plattformen ablösen könnte. (awp/mc/ss)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.