EMC bringt neue Version der Cloudspeicher-Plattform ECS

EMC bringt neue Version der Cloudspeicher-Plattform ECS
Sascha Meier, Field CTO Dell EMC Schweiz.

Sascha Meier, Field CTO bei EMC Schweiz.

Zürich – EMC bringt die Version 2.2 seiner Objektspeicherplattform Elastic Cloud Storage (ECS) auf den Markt. Diese ermöglicht es Anwendern, Cloud-Speicherdienste für strukturierte und unstrukturierte Daten im eigenen Rechenzentrum zu betreiben. Das erschliesst den Zugriff auf Cloud-übliche Vorteile wie stark vereinfachtes Storage-Management und nahezu unbegrenzte Skalierbarkeit, ohne dafür die Risiken von Public-Cloud-Diensten in Kauf nehmen zu müssen.

Das neue 2.2er-Release von ECS ist bis in den Exabyte-Bereich hinauf skalierbar und bietet zusätzliche Optionen, die den Aufwand für das Betreiben von Storage auch dann noch eindämmen, wenn der zu verwaltende Datenbestand stark anwächst. Die neue Version ist einfacher zu installieren, zu verwalten, besser geschützt und bietet zusätzliche Protokolle und Schnittstellen: ECS 2.2 unterstützt AWS S3, Openstack Swift und HDFS; zudem wurde die Plattform für vier „Level“ der Hortonworks Data Platform zertifiziert.

„Durch die digitale Transformation von Unternehmen wächst die Menge an Informationen, die unsere Kunden speichern und verwalten, explosionsartig an“, erklärt Sascha Meier, Field CTO bei EMC Schweiz. „Deshalb brauchen sie einfach zu verwaltende, auf Wunsch „geo-distributed“, skalierbare Speicher, die sicher sind und keine unberechenbaren Kosten verursachen. Genau das ist ECS 2.2: Die neue Version unserer Elastic Cloud Storage macht den Weg frei für Big-Data-Analytics, die digitale Transformation von Unternehmen und neue Geschäftsmodelle im Internet der Dinge.“

Effizientes, flexibles „Software-defined Storage“
Die Speicherplattform ist ein Kernelement von EMCs Software-Defined-Storage-Portfolio. Als solche erlaubt sie das Verwalten grosser Mengen unterschiedlichster Daten mittels verschiedenster Speicherhardware und -dienste.

Wichtigstes Ziel der ECS-Entwicklung waren maximale Effizienz und Flexibilität beim Umgang mit Objektdaten, wie sie derzeit vor allem im Internet der Dinge, in sozialen Netzwerken und von immer mehr mobilen Geräten generiert werden. Anders als in hierarchisch strukturierten Filesystemen traditioneller Storage-Lösungen greift ECS deshalb wie eine Objektspeicherlösung über eindeutige Identifier auf Daten zu – also ohne Umweg über die Verweise eines konventionellen Dateisystems.

Atos SE: Bis zu 96 Prozent weniger Speicherkosten durch ECS
Seit der ersten Vorstellung vor knapp zwei Jahren gewinnt sich die ECS-Speicherplattform mehr und mehr Kunden. 2015 gelang es beispielsweise der Atos SE – einem führenden Anbieter digitaler Dienste mit rund 100.000 Beschäftigten in 72 Ländern – seine Dienstbereitstellung mit EMC ECS grundlegend umzustellen. In der Folge sanken die monatlichen Speicherkosten pro Gigabyte um bis zu 96 Prozent. Der Aufwand für die Storage-Bereitstellung verringerte sich um 55 Prozent, während die Zahl der Konfigurationsfehler um ein Fünftel zurückging. (Im Video berichtet Björn Nitsche, Principal Product Manager bei Atos, über die Vorteile der EMC ECS Appliance.)

ECS 2.2 im Überblick

  • Software Defined Storage: ECS 2.2 ist entweder als Software-only Version auf zertifizierter Hardware betreibbar oder als schlüsselfertige Appliance erhältlich.
  • Auflösung von Storage-Silos: ECS 2.2 bietet native Unterstützung für eine Reihe von Protokollen, unter anderem für AWS S3, Openstack Swift sowie HDFS. Damit eignet sich ECS als einheitliche Storage-Plattform für alle Private-Cloud-Umgebungen. Dank nativem NFS-Support ist kein zusätzliches File Gateway erforderlich.
  • Smart Storage: ECS erleichtert die Metadatensuche selbst in Exabyte-grossen unstrukturierten Informationsbeständen ohne eine dedizierte Datenbank. Für Unternehmen wird es somit einfacher, per Data Analytics neue Erkenntnisse aus den anfallenden Massendaten zu gewinnen. Auf diese Weise lässt sich die Datenflut gleichsam in einen geschäftlichen Mehrwert umwandeln.
  • Niedrige Total Cost of Ownership: ECS 2.2 verringert signifikant den Storage Overhead bei revisionssicheren Langzeitarchivierungen. Zugleich bietet das neue Release eine noch transparentere Sicht auf die komplette Speicherplattform. Der Aufwand und die laufenden Managementkosten sinken, während die Stabilität der Plattform steigt.
  • Datenschutz und Compliance: Die integrierte Data-at-Rest-Verschlüsselung erleichtert den Schutz businesskritischer Informationen. ECS 2.2 erfüllt von Hause aus die strengen rechtlichen Vorgaben verschiedener US-Behörden.

(EMC/mc/ps)

Kurzprofil EMC:
EMC unterstützt mit seinen Technologien und Lösungen Firmen dabei, den maximalen Nutzen aus ihrem Informationsbestand zu ziehen. Dabei hilft EMC Organisationen von der Entwicklung über den Aufbau bis hin zur Verwaltung von flexiblen, skalierbaren und sicheren Informationsinfrastrukturen – die zukünftig vollständig virtualisiert sein werden. EMC ist in der Schweiz in Zürich (Hauptsitz), Bern und Gland/VD vertreten. Weitere Informationen über EMC finden sich unter: www.emc2.ch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.