Betriebsstart von SAP Policy Management bei Talanx erfolgreich

Jim Hagemann Snabe

SAP-Co-CEO Jim Hagemann Snabe.

Walldorf – SAP und die Talanx-Gruppe haben die Software SAP® Policy Management für die Sparten Haftpflicht- und Hausratsversicherung bei Deutschlands drittgrößtem Versicherer erfolgreich in Betrieb genommen. Auf den Produktivstart im September  2011 folgte eine Stabilisierungsphase, die inzwischen ebenfalls erfolgreich abgeschlossen wurde. Mit der Software kommt der Konzern seinem Ziel einen großen Schritt näher, seine unterschiedlichen Bestandsverwaltungssysteme zu vereinheitlichen.

Für die Talanx-Gruppe ist Standardsoftware ein wesentlicher Baustein ihrer IT-Strategie.  Dr. Thomas Noth, Mitglied des Vorstandes und CIO der Talanx AG, nennt die Gründe hierfür: „Wir brauchen schlanke und einheitliche Geschäftsprozesse, um auf künftige Markt- und Kundenanforderungen noch schneller zu reagieren und somit im hart umkämpften Versicherungsmarkt wettbewerbsfähig zu bleiben. Die Standardsoftware der SAP unterstützt uns dabei, dieses Ziel zu erreichen.“

Meilenstein erreicht
Die Einführung von SAP Policy Management hat Anfang 2010 begonnen und wurde gemeinsam von der Talanx Systeme AG, SAP Consulting und Accenture durchgeführt. Der erfolgte Produktivstart der Systeme für die Haftpflicht- und Hausratsversicherung im September 2011 markiert dabei einen wichtigen Meilenstein. Dieser wurde nicht nur innerhalb des gesetzten Zeit- und Kostenrahmens erreicht, sondern der ursprüngliche Plan sogar übertroffen. Eigentlich sollte SAP Policy Management im ersten Schritt nur für das Neugeschäft der Haftpflichtversicherungen eingeführt und die über 500.000  bestehenden Verträge aus dem Altsystem in das SAP- System migriert werden. Zusätzlich dazu wird nun auch das Neugeschäft für die Hausratsversicherung mit der neuen Software bearbeitet, die Migration dieser Altverträge ist für das kommende Jahr vorgesehen. Für das erste Halbjahr  2012 ist ebenfalls geplant, alle Haftpflicht-, Unfall- und Sachversicherungssparten im SAP Policy Management abzubilden. Zudem soll das erste Altsystem abgeschaltet werden. Bis Ende 2013 sollen dann alle Altsysteme in diesem Bereich durch SAP Policy Management abgelöst worden sein.

„Gemeinsam mit  SAP haben wir in einem eng bemessenen Projektzeitraum Besonderes geleistet“, betont Dr. Noth. „Der bisherige positive Projektverlauf, die Flexibilität und die Leistungsfähigkeit des SAP Policy Management stimmen uns sehr optimistisch, dass wir auch alle weiteren geplanten Sparten kosten- und fristgerecht umstellen werden“.

Flexible Gestaltung spartenübergreifender Versicherungsabgebote
Durch die Integration von SAP-Software in die bestehende IT-Landschaft aus Eigenentwicklungen und Drittsystemen kann die Versicherungsgruppe ihre Geschäftsprozesse effizient und durchgängig steuern.   Zukünftig wird sie ihre Versicherungsangebote spartenübergreifend und damit bei gleichzeitig geringeren Kosten flexibler gestalten können. So können auch Bündelprodukte, also umfassende Pakete aus verschiedenen Einzelversicherungen, einfach abgebildet werden.

Der Einsatz von SAP Policy Management unterstützt mit seinen automatisierten Prozessen eine schnellere Bearbeitung der  Verträge und ermöglicht somit eine größere Kundenzufriedenheit. Der Versicherungskonzern kann nun neue Produkte und Tarife schneller entwickeln und einführen. Auch die Talanx-Mitarbeiter werden  zukünftig davon profitieren: Sie müssen dann nicht mehr zwischen verschiedenen Softwareanwendungen wechseln, sondern können die unterschiedlichen Versicherungsprodukte in einer einheitlichen IT-Anwendung bearbeiten.

Konsequente Branchenausrichtung macht sich bezahlt
„Das erfolgreiche Projekt mit der Talanx-Gruppe ist ein hervorragendes Beispiel dafür, wie sich die konsequente Branchenausrichtung der SAP für alle Seiten bezahlt macht. Talanx nutzt unsere Standardsoftware für ihre strategische Neuausrichtung und kann damit für ihre eigenen Kunden schneller und effizienter werden“, sagt  Jim Hagemann Snabe, Co-Vorstandssprecher der SAP. „Uns hingegen hilft der beständige Austausch mit der Talanx, unser Lösungsportfolio für Versicherungen weiterzuentwickeln.“ (SAP/mc/ps)

Informationen zu SAP
Als Marktführer für Unternehmenssoftware unterstützt die SAP AG Firmen jeder Größe und Branche, ihr Geschäft profitabel zu betreiben, sich kontinuierlich anzupassen und nachhaltig zu wachsen. Vom Back Office bis zur Vorstandsetage, vom Warenlager bis ins Regal, vom Desktop bis hin zum mobilen Endgerät – SAP versetzt Menschen und Organisationen in die Lage, effizienter zusammenzuarbeiten und Geschäftsinformationen effektiver zu nutzen als die Konkurrenz. Mehr als 176.000 Kunden (inklusive Kunden von Sybase) setzen auf SAP-Anwendungen und -Dienstleistungen, um ihre Ziele besser zu erreichen. Weitere Informationen unter www.sap.de.

Informationen zu Talanx
Der Talanx-Konzern ist mit Prämieneinnahmen von rund 23 Mrd. € für 2010 drittgrößte deutsche und elftgrößte europäische Versicherungsgruppe. Talanx arbeitet als Mehrmarkenanbieter; dazu zählen HDI, HDI-Gerling, Hannover Rück als einer der weltweit führenden Rückversicherer, Targo Versicherungen, PB Versicherungen, Neue Leben und der Finanzdienstleister AmpegaGerling. Der Konzern mit Sitz in Hannover ist in 150 Ländern aktiv. Die Ratingagentur Standard & Poor’s bewertet die Finanzkraft der Talanx-Erstversicherungsgruppe mit A+/stable (strong) und die der Hannover Rück-Gruppe mit AA-/stable (very strong).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.