Ericsson: 100 neue Jobs in der Schweiz – Vertrag mit Swisscom

Martin Bürki

Martin Bürki, CEO Ericsson Schweiz.

Zürich – Der Telekomausrüster Ericsson Schweiz und Swisscom gehen eine Partnerschaft zur Entwicklung des M2M-Marktes ein (M2M: Machine-2-Machine). Dadurch sollen vermehrt Geräte und Anlagen miteinander vernetzt und über das Mobilfunknetz betreut werden, geben die beiden Unternehmen an einer Pressekonferenz von Freitag bekannt. Erste Feldversuche beginnen im Februar 2012.

Die kommerzielle Einführung der entsprechenden Dienste ist für den Sommer 2012 geplant. Swisscom wollte keine Aussagen über das Volumen des Vertrages sowie anfallende Investitionen machen. Der M2M-Vertrag werde zunächst auf eine Dauer von 3 Jahren beschränkt. Langfristig rechnen die beiden Unternehmen mit einer Vernetzung von 100 Mio Geräten in der Schweiz. Weltweit sollen bis 2020 50 Mrd Geräte miteinander über Funk kommunizieren können.

Mehr Mitarbeitende an allen CH-Standorten
Ericsson Schweiz-Chef Martin Bürki teilte zudem mit, dass der Telekomausrüster bis Ende Jahr 100 Arbeitsplätze schaffen wird. An allen Schweizer Standorten beabsichtigt Ericsson die Anzahl der Mitarbeiter zu erhöhen. Aktuell zählt die Belegschaft des Netzwerkherstellers in der Schweiz 170 Mitarbeiter.

Fünf-Jahres-Vertrag mit Swisscom
Bürki gibt unter anderem die Aufrüstung der mobilen Netze der Swisscom auf den neuen Funkstandard LTE als Grund für den Personalausbau an. Die beiden Gesellschaften haben zuvor einen Vertrag über fünf Jahren abgeschlossen, um 6’000 Basisstationen von Swisscom zu modernisieren. Die Arbeiten begannen im Januar und sollen bis Mitte 2014 andauern. (awp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.