GFT und unblu bündeln Kräfte: Interaktive Lösungen zur Digitalisierung der Bankberatung

Flavio Curti
Flavio Curti, Managing Partner GFT Technologies (Schweiz) AG. (Foto: GFT)

Sarnen / Zürich – GFT, globaler Technologiepartner für die digitale Transformation im Finanzsektor, und unblu, führender Anbieter von interaktiven Lösungen für Banken, wollen in Zukunft enger zusammenarbeiten. Die Unternehmen unterzeichneten im Mai einen Partnerschaftsvertrag mit dem Ziel, interaktive Bausteine in den Beratungsprozess von Banken zu integrieren und diese dadurch bei ihrer Digitalisierungsstrategie zu unterstützen.

Die Integration der unblu Kollaborationssoftware in die bestehende IT-Landschaft ermöglicht es Finanzinstituten, ihre persönlichen Kundenkontakte in Online-Kanälen weiterzuführen und so zu intensivieren. Dadurch sind Berater und Kunde in der Lage, Websites gemeinsam zu besuchen, per Video-Chat zu kommunizieren und Dokumente zu teilen. „Die traditionellen Banken stehen angesichts der umfangreichen digitalen Angebote von FinTechs und Online-Banken unter Druck. Es gilt, konkurrenzfähig zu bleiben. Durch die Zusammenarbeit mit unblu können wir unseren Bankkunden einen attraktiven Baustein für ihre Digitalisierungsstrategie anbieten”, so Flavio Curti, Managing Director der GFT Schweiz AG. „Mit der Kollaborationssoftware können Banken flexibel und barrierefrei über verschiedene Kanäle mit ihren Kunden in Kontakt treten und ihnen auf diese Weise persönliche Beratungsleistung flexibel ermöglichen.“

GFT und unblu verbindet eine langjährige Erfahrung im Finanzsektor und das Verständnis für die Komplexität der Digitalisierungsprozesse von Banken. GFT als renommierter Branchenspezialist für die Finanzindustrie ist langjähriger Implementierungspartner für BPM- und Kernbanksysteme, unter anderem mit einem Avaloq-Kompetenzzentrum in Zürich. Unblu hat sich als verlässlicher Partner und Marktführer für interaktive Lösungen für den Finanzsektor etabliert. Ein Baustein der Collaboration Suite – das sogenannte Co-Browsing-Element – wurde bereits als optionale Lösungskomponente in die digitale Banking-Plattform Avaloq Front Solutions integriert.

„Das Ziel von GFT, die Bank von morgen aktiv mitzugestalten, deckt sich mit den Werten von unblu. Banken müssen mit ihren Kunden über digitale Kanäle in Kontakt treten, was konkret bedeutet, den Ort der Interaktion von der Filiale in die digitale Welt zu verlagern. Das wird die Bank der Zukunft prägen“, ist Luc Haldimann, CEO von unblu, überzeugt. (GFT/mc/ps)

Über GFT:
Die GFT ist ein globaler Technologiepartner für die digitale Transformation im Finanzsektor. Internationale Kunden vertrauen auf die IT- und Beratungskompetenz von GFT bei der Lösung von komplexen Herausforderungen ihrer Branche. Dies umfasst insbesondere Lösungen für die Umsetzung regulatorischer Vorgaben und die Digitalisierung von Geschäftsprozessen. In der Schweiz hat GFT ein Expertenteam von rund 50 Mitarbeitern, das komplexe Projekte für Schweizer Banken- und Versicherungen realisiert. Ein wichtiger Schwerpunkt liegt auf der Implementierung des Kernbankensystem Avaloq. Darüber hinaus ist die GFT Schweiz seit vielen Jahren für die eidgenössische und die kantonalen Steuerverwaltungen tätig.
Über die globale Innovationsplattform CODE_n vernetzt GFT Startups, Technologiepioniere und etablierte Unternehmen, um disruptive Trends im Finanzsektor aufzuspüren und umzusetzen.
Der GFT Technologies SE (GFT) mit Hauptsitz in Deutschland plant, im Geschäftsjahr 2017 einen Gesamtumsatz von rund 450 Mio. Euro zu erzielen. Gegründet 1987, ist das Unternehmen mittlerweile mit rund 5.000 Mitarbeitern in zwölf Ländern aktiv. Die GFT Aktie ist an der Frankfurter Börse im TecDAX gelistet (ISIN: DE0005800601).

Über unblu:
unblu ermöglicht Banken, Ihre Kunden online genauso wie in der Filiale zu bedienen. Mit der hochsicheren Kollaborationssoftware von unblu steigern Banken das Kundenerlebnis in digitalen Kanälen nachhaltig. Mit unserer Suite kann der online Umatz bei niedrigen Transaktionskosten gesteigert werden. Unsere Kunden konnten die Zeitdauer von Kundenanrufen auf die Hälfte reduzieren, konnten viermal mehr Kunden zu Verkaufsgesprächen bewegen als bei einer Einladung in die Filiale, konnten die Kundenzufriedenheit deutlich erhöhen und erreichten eine Weiterempfehlungsrate von 90 %. Wir helfen, die Zukunft des online Banking zu gestalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.