Google investiert in den Standort Zürich

Patrick Warnking
Patrick Warnking, Country Director von Google Schweiz. (Foto: Google Schweiz)

Patrick Warnking, Country Director von Google Schweiz. (Foto: Google Schweiz)

Zürich – Google Schweiz hat heute seine neuen Büroräumlichkeiten auf dem Hürlimann Areal bezogen. Somit arbeiten nun rund 1100 Personen aus 75 Nationen für Google am Entwicklungsstandort Zürich, dem grössten ausserhalb den USA. In der Schweiz entwickeln Engineers wichtige Funktionen und Elemente für Google Dienste wie die Google Suche, Google Maps, YouTube oder Gmail für Nutzer auf der ganzen Welt.

“Unser Entwicklungsstandort in der Schweiz spielt für Google eine entscheidende Rolle – hier investieren wir”, erklärte Patrick Warnking, Country Director von Google Schweiz. Auch die Zürcher Stadtpräsidentin Corine Mauch betont die Rolle von Google als wichtiger Impulsgeber der Entwicklung Zürichs zum anerkannten ICT-Standort: “Ich freue mich, dass sich Google in unserer Stadt so positiv entwickelt. Das Unternehmen gehört heute bereits zu den fünfzig grössten privaten Arbeitgebern Zürichs und ist von hier nicht mehr wegzudenken.”

Innovation aus der Schweiz für die ganze Welt
“In der Schweiz entwickelt Google wichtige Dienste für Nutzer aus der ganzen Welt, wie beispielsweise Google Maps, Features von YouTube oder Gmail”, erklärt Engineering Director Oliver Heckmann. Entwickler verbessern zum Beispiel die Google Suche, indem sie diese benutzerfreundlicher machen. Dabei werden unerwünschte Suchresultate verhindert, Spam ausgefiltert und die Suche sicherer gemacht. Das Google Maps-Team in Zürich arbeitet an der Entwicklung des wohl vollständigsten und bedeutendsten virtuellen Atlases sowie an der Integration von Informationen des öffentlichen Verkehrs in Google Maps.

Zudem wird an Google Maps Navigation für mobile Geräte gearbeitet. Für YouTube wurde vom lokalen Team die Content ID wie auch die Werbeform TrueView entwickelt. Bei Content ID handelt es sich um ein System, das Rechteinhabern die Möglichkeit gibt, ihre Inhalte zu verwalten. Mit TrueView bezahlt der Kunde nur, wenn sich der Nutzer das Video tatsächlich ansieht. Hinzu kommt die Entwicklungsarbeit an Schlüsselfunktionen von Google Calender oder Gmail. Gemeinsam mit weiteren Cloud-basierten Google-Diensten werden die beiden Anwendungen als Google Apps for Business bereits von Schweizer Unternehmen wie Roche, Holcim oder Ringier genutzt.

Eine Schweizer Erfolgsgeschichte
Zürich ist mittlerweile zum grössten Entwicklungsstandort ausserhalb der USA angewachsen. 2004 startete Google am Limmatquai mit zwei Mitarbeitenden. Im Jahr darauf zog Google an die Freigutstrasse und wechselte im Jahr 2008 auf das Hürlimann Areal, wo die Schweizer Niederlassung seither kontinuierlich ausgebaut wurde. (Google Schweiz/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.