Hitachi Vantara erweitert Lumada-Portfolio für industrielle IoT-Umgebungen

Hitachi Vantara erweitert Lumada-Portfolio für industrielle IoT-Umgebungen
Radhika Krishnan, Chief Product Officer, Hitachi Vantara.

Dreieich/ Santa Clara (Kalifornien) – Hitachi Vantara, Tochterfirma der Hitachi, Ltd. (TSE: 6501) für digitale Infrastruktur und Lösungen, hat seine Lumada-Softwareplattform und Branchenlösungen weiterentwickelt, um die digitale Transformation von Industrieprozessen zu beschleunigen. Die neuen Angebote tragen dazu bei, mit in Echtzeit verwertbaren Informationen Problembereiche vorherzusagen, Produktion und Wartung zu rationalisieren sowie die Schaffung einer vernetzten Lieferkette zu beschleunigen. Dies führt letzten Endes zu einer höheren Betriebseffizienz, minimiert Umsatzeinbrüche und verbessert die Produktqualität.

Für bessere Ergebnisse in der Fertigung müssen zahlreiche Daten analysiert und Tausende beweglicher Teilen in entfernten und industriellen Umgebungen miteinander integriert werden. Die digitale Lumada-Plattform von Hitachi verbindet Daten, Anlagen und Menschen miteinander, um Innovationen in der Industrie voranzutreiben. Sie ist die Software-Basis für die Lumada-Industrielösungen, mit der datengesteuerte Erkenntnisse gewonnen und bessere Betriebs- und Geschäftsergebnisse erzielt werden können. Mit dem aktualisierten Lumada-Portfolio sind Kunden in der Lage, Aufgaben zu automatisieren und schnellere Entscheidungen zu treffen. Die Infrastrukturkosten, um verwertbare Informationen aus verschiedenen Datensätzen zu gewinnen, sinken, weil sich Datenmodelle in der Cloud trainieren und auf Edge-Geräten bereitstellen lassen.

„Auf der ganzen Welt haben Branchen mit zunehmender Komplexität, einem sich schneller verändernden Umfeld und stärkerem Wettbewerb zu kämpfen, und alle diese Faktoren verlangen nach beschleunigter Digitalisierung. Unterbrechungen der Lieferkette, Gesundheits- und Sicherheitsmaßnahmen sowie operative Herausforderungen haben diesen Bedarf an datengesteuerten Innovationen deutlich gemacht», erklärt Radhika Krishnan, Chief Product Officer, Hitachi Vantara. „Die heutigen Fortschritte ermöglichen unseren Kunden schnellere und fundiertere Entscheidungen, so dass Unternehmen auch angesichts der rasanten Digitalisierung in Zukunft florieren können.»

Tiefere Einblicke sowie schnellere Time-to-Value
Um die industrielle Digitalisierung zu beschleunigen, hat Hitachi Vantara wichtige Erweiterungen seiner datengesteuerten Angebote für die Fertigung vorgestellt. Künstliche Intelligenz (KI) und Automatisierung reichen jetzt vom Edge zum Core, neue Kombinationen aus Daten und Verbindungen liefern tiefe Echtzeitinformationen.

Lumada Manufacturing Insights:

  • Durch die Integration und Korrelation von Daten aus verschiedenen Quellen – von Asset-Zustandsdaten bis hin zu Vibrations-, Video-, Lidar- und Audiodaten – zur Erkennung potenzieller Ausfälle einer Maschine können Hersteller Ausfallpunkte besser vorhersagen und vorbeugende Wartungsarbeiten durchführen, wodurch Ausfallzeiten reduziert und die Produktion verbessert wird.
  • Ebenfalls neu ist die Möglichkeit, Formulare für die Digitalisierung von Prozessen in der Fabrikhalle zu automatisieren – eine Praxis, die immer noch grösstenteils mit Stift, Papier und Tabellenkalkulationen durchgeführt wird – um „wenn dies, dann das»-Protokolle über Fertigungsprozesse hinweg zu etablieren.
  • Die Branchenlösung schafft höhere Transparenz über die Subsysteme der Lieferkette eines Kunden und ermöglicht es, Supply-Chain-Control-Tower-Lösungen zu implementieren und direkte, bedarfsgesteuerte Maßnahmen zu ergreifen.
  • Lumada Manufacturing Insights ist jetzt auch auf dem Microsoft Azure Marketplace verfügbar, um die Integration in Microsoft Cloud-Umgebungen zu erleichtern.

Smart Spaces & Lumada Video Insights:

  • Diese Branchenlösungen nutzen die neue Workflow-Automatisierung innerhalb der Hitachi Visualization Suite und eine mobile Anwendung für eine verbesserte Teamzusammenarbeit und Reaktionen auf Zwischenfälle.
  • Ein erweitertes Hitachi Edge Gateway-Portfolio umfasst branchenspezifische und „ruggedized» Versionen, die eine Datenintegration von Quellen wie Zügen, Industrieräumen oder Ersthelferfahrzeugen und -geräten ermöglichen. Höhere Rechenleistung am Edge mit CPU- oder GPU-Optionen ermöglicht neue Ergebnisse und schnellere, datengesteuerte Entscheidungen.
  • Die Sensorfusion schafft die Möglichkeit, Video-, Lidar- und andere Daten gemeinsam zu analysieren, um neue Anwendungsfälle wie die Qualitätssicherung und Analyse der Mensch-Maschine-Interaktion zu ermöglichen und gleichzeitig die Genauigkeit zu verbessern.

Lumada Edge Intelligence:

  • Dank der Integration aus Lumada-Softwareplattform und Google Cloud können Kunden die Datenaufbereitung beschleunigen, indem sie Ressourcen bei Bedarf anpassen und mehrere Datentypen für bessere Einblicke kombinieren.
  • Updates für Lumada Edge Intelligence vereinfachen außerdem Machine-Learning-Workflows, indem Modelle auf Edge-Geräte übertragen werden, um eine schnellere automatisierte Entscheidungsfindung zu ermöglichen, ohne auf punktuelle Tools angewiesen zu sein.
  • Neue APIs für die Edge-Verwaltung und den Datenzugriff ermöglichen die Wiederverwendung von Assets, Gateways und Software, um integrierte Lösungen unter Nutzung der bestehenden Infrastruktur zu erstellen.

„Unsere Branche erlebt eine rasante Digitalisierung und eine deutliche Zunahme des Tempos im Geschäftsleben. Das unterstreicht die Notwendigkeit von mehr Agilität und Vorhersagbarkeit in allem, was wir tun und was wir unseren Kunden liefern», sagt Petra Sundström, VP & Head of Digital Offering, Sandvik Rock Processing beim Industriehersteller Sandvik. „Wir arbeiten mit Hitachi zusammen, um unsere Geschäftsmodelle zu erneuern. Mit Lumada Manufacturing Insights sind wir jetzt in der Lage, vorausschauende Wartung als Service anzubieten – und damit die Ergebnisse zu liefern, die unsere Kunden im digitalen Zeitalter erwarten.»

„Damit Hersteller echte ‘End-to-End’-Vorteile aus datengesteuerten Lösungen ziehen können, ist es wichtig, sich nicht nur auf die offensichtlichen Bereiche der Produktion zu konzentrieren. Es sollten auch andere Datenquellen und Lösungen jenseits der Fabrikhalle in Betracht gezogen werden. Verwenden Sie zum Beispiel Videoanalysen, um den Materialfluss vom Wareneingang über das Lager bis zur Fertigung zu untersuchen; verwenden Sie Lidar, um die Bewegungen der Mitarbeiter unter dem Aspekt der Sicherheit zu überwachen. Es gibt so viele Möglichkeiten, diese Technologie zu nutzen, und die Anwendungen werden immer offensichtlicher, je mehr sich das Team mit den Sensoren und Analysen vertraut macht», weiss Allen Ahlert, Senior Director, Engineering bei Hitachi Computer Products (America), Inc., das Lumada-Lösungen in seiner 352.000 m² grossen Fertigungs- und Lieferanlage in Norman, OK, einsetzt. „Hitachi Vantara ist in der Lage, einen ganzheitlichen Ansatz zu verfolgen, der über das hinausgeht, was Punktlösungen leisten können, um umfassende, reichhaltige Einblicke in Anlagen und Prozesse zu schaffen.»

Verfügbarkeit
Die heutigen Updates sind ab sofort weltweit bei Hitachi Vantara und ausgewählten Partnern erhältlich. Lumada Manufacturing Insights ist ab sofort auf dem Microsoft Azure Cloud Marketplace verfügbar. (Hitachi Vantara/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.