IBM Serverlösungen verringern die Komplexität im IT-Betrieb

IBM Serverlösungen verringern die Komplexität im IT-Betrieb

Zürich – IBM kündigt leistungsfähige, neue Server-Lösungen an, die x86-Anwendern den Weg zu einer intelligenten Computing-Infrastruktur erleichtern. Die neuen Produkte runden eines der branchenweit umfassendsten Portfolios an x86-Angeboten ab.

Zu den Neuheiten zählen ein energieeffizienter Blade-Server mit hoher Flexibilität im Networking sowie ein kompaktes, preisgünstiges Rack-System, das die Preis-Leistungs-Lücke zwischen traditionellen Zwei-Prozessor- und Vier-Prozessor-Systemen für den Umgang mit High-Performance-Computing und datenbankintensiven Anwendungen schliesst. Zudem kündigte IBM mehrere neue Einstiegsmodelle für kleine bis mittelgrosse Infrastruktur-Workloads an.

Für Unternehmen jeder Grösse
«Durch die hohe Anzahl neuer und bestehender IT-Initiativen in Unternehmen können die erforderlichen Lösungen zum effizienten und wirtschaftlichen Umgang mit aktuellen Herausforderungen sehr unterschiedlich aussehen», sagt Roland Hagan, Vice President und Business Line Executive, IBM System x ™ Business. «Im Gegensatz zu vielen unserer Wettbewerber bietet IBM Kunden eine ganze Palette an Lösungen an, beginnend bei wirtschaftlichen Infrastrukturlösungen über performance-optimierte Lösungen bis hin zu einer völlig neuen Kategorie von Servern, die Unternehmen jeder Grösse dabei helfen können, ihren wichtigsten geschäftlichen Herausforderungen entgegenzutreten.»

Kostengünstige, energieeffiziente Plattform
Aktuellster IBM Blade-Server ist das System IBM BladeCenter ™ HS23E, eine kostengünstige, energieeffiziente Plattform für kleine bis mittelständische Unternehmen. Es bietet hohe Netzwerk-Anschlussflexibilität mit integrierter Unterstützung für verschiedene Technologien. Mit bis zu acht Netzwerk-Ports für Ethernet und andere Netzwerk-Protokolle kann der HS23E bis zu 42 Prozent verbesserte Rechenleistung liefern. Der IBM Fast Setup Download automatisiert darüber hinaus das Server-Setup, so dass die Hands-on-Implementierung von Tagen auf Minuten reduziert werden kann. IBM stellt ausserdem einen neuen Rack-Server vor, das IBM System x3750; ein Einstiegsangebot für Technical Computing und andere datenbank-intensive Aufgaben. Der x3750 bietet innovative «Pay-as-you-grow»-Fähigkeit für Kunden, die ihren Dual-Prozessor-Systemen entwachsen und eine schnelle Datenbankleistung sowie die Fähigkeit benötigen, grosse Datenmengen zu verwalten. Mit bis zu vier Acht-Core-Prozessoren und der eXFlash-Speichertechnologie bietet das IBM System x3750 bis zu 25% mehr Hauptspeicherleistung als vergleichbare Systeme.

Reihe von Einstiegs- bis Mid-Level-Produkte
IBM rundet sein Portfolio an x86-Angeboten mit einer Reihe von Einstiegs- bis Mid-Level-Produkten ab. Dazu gehört auch das IBM Flex System x220, ein Entry-Level-Rechenknoten, der die Flexibilität und die Auswahl von Compute-Optionen für die kürzlich angekündigte IBM Pure Systems-Produktlinie erweitert. Der x220-Rechenknoten ist leistungsmässig abgestimmt auf Entry-Level-Virtualisierung von Anwendungen und Infrastruktur-Workloads, wie beispielsweise Büro-E-Mail-und Collaboration. Seine Management-Möglichkeiten bieten ein Paket von Echtzeit-System- und Workload-Management-Funktionen.

Weitere Neuheiten:
Das IBM System x3530 M4 ist ein schlankes und preiswertes Dual-Prozessor-System, geeignet für einfache E-Mail-, Web- und andere Netzwerk-Infrastruktur-Workloads. x3530 M4 ist eine ideale Lösung für wachsende kleinere und mittelgrosse Betriebe. Es bietet bis zu 170 Prozent mehr Leistung als ein Ein-Prozessor-System. Das IBM System x3630 M4 wurde für unterschiedliche Workloads wie Collaboration, Datenbank-Anwendungen auf Abteilungsebene und Desktop-Virtualisierung konzipiert. x3630 M4 kann auch als Storage-Server verwendet werden. Das IBM System x3250 M4 bietet Business-Class-Performance bei Low-Entry-Kosten. Preislich attraktiv für neue Kunden und Marktsegmente, wurde das x3250 M4-Ein-Prozessor-System für kleine Infrastruktur-Workloads wie zum Beispiel File und Print, Web-Serving und virtuelle Desktop-Anwendungen entwickelt. Der Server richtet sich sowohl an kleine Unternehmen, OEM- und Kiosksystem-Kunden als auch an grosse Roll-Outs und High-End-Desktop-Migrationen im Handelsgewerbe und anderen Branchen. (IBM/mc/hfu)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.