InCore Bank migriert erfolgreich auf finnova

André Bitzi

André Bitzi, CEO der InCore Bank. (Foto: InCore Bank AG)

Zürich – Anfangs 2013 haben die InCore Bank AG sowie sieben ihrer Kundenbanken die Migration auf Finnova abgeschlossen. Ein über einjähriges Grossprojekt wurde damit erfolgreich umgesetzt.

Im Herbst 2011 beschloss die InCore Bank AG, ihre selbst entwickelte Gesamtbankenlösung durch die Software der Finnova AG zu ersetzen. Nur drei Monate später konnten bereits die ersten Privatbanken auf dem Finnova-Mandantenturm in Betrieb genommen werden. Über den Jahreswechsel 2012 / 2013 wurden die Privatbanken PHZ Privat- und Handelsbank Zürich AG, Bank Alpinum AG in Vaduz, Maerki Baumann & Co. AG, die im 3. Quartal 2012 als Kunde neu dazugewonnene NPB Neue Privat Bank AG sowie die InCore Bank selbst auf Finnova migriert. Somit konnte das Projekt «Neue Bankenplattform» innerhalb von nur 15 Monaten erfolgreich umgesetzt werden.

Der «InCore-Spirit»
Die InCore Bank führte dieses anspruchsvolle Vorhaben gemeinsam mit den Partnern FMIT Consulting AG, BSgroup Financial Services AG, Finnova AG und Inventx AG durch. «Ein Projekt mit derart hohen inhaltlichen und terminlichen Zielsetzungen erforderte von allen Beteiligten ein überdurchschnittliches Engagement. Das Wissen um das einzigartige Geschäftsmodell der InCore Bank und die zukunftsorientierte Ausrichtung des Projekts lösten einen eigentlichen „InCore-Spirit“ aus. Dieser war zusammen mit einem optimalen Zusammenspiel der Fähigkeiten aller beteiligter Firmen die Erfolgsgarantie für dieses Projekt», wie Roland Eilinger, der Gesamtprojekteiter, erläutert.

Meilenstein in der InCore-Firmengeschichte
André Bitzi, CEO der InCore Bank, betont: «Mit der erfolgreichen Migration von unseren Kundenbanken und InCore auf Finnova haben wir einen Meilenstein in unserer Firmengeschichte erreicht. InCore freut sich darauf, ihre Stärken im Business Process Outsoucing (BPO) weiteren Banken auf Basis dieser stabilen, zukunftsorientierten IT-Plattform zur Verfügung zu stellen.» 

Mit dem Wechsel auf Finnova hat die InCore Bank eine leistungsfähige Lösung für Privatbanken realisiert, die auch kleinen bis mittelgrossen Instituten gerecht wird. Diese Plattform ermöglicht es interessierten Privatbanken, innert weniger Monate mit einem BPO bei der InCore Bank live zu gehen. (InCore/mc)

InCore Bank AG
Die InCore Bank AG, Swiss Banking Services, bietet als erstes eigenständiges Schweizer Unternehmen mit Bank- und Depotbankenbewilligung, umfassende Services ausschliesslich für andere Finanzintermediäre an. Unter diese Services fallen alle üblichen Bankleistungen, welche an Dritte ausgelagert werden können. Hierzu zählen insbesondere Brokerage und Execution, Back Office Dienstleistungen (wie z. B. Settlement und Clearing, Corporate Actions, Zahlungsverkehr, Reconciliation etc.), Global Custody sowie die Bereitstellung von Informationen für das Reporting an Behörden und Kunden. InCore Bank AG ist eine Tochtergesellschaft der Maerki Baumann Holding AG, Zürich.

Finnova AG
Die 1974 gegründete Finnova AG ist die führende Schweizer Herstellerin von Bankensoftware. Das Lenzburger Softwarehaus beschäftigt rund 300 Mitarbeitende an verschiedenen Standorten. Ihre Standardlösung namens Finnova steht zurzeit bei rund 80 Universal- und 20 Privatbanken im In- und Ausland im Einsatz. Diese profitieren von der hohen Funktionalitätsbreite und -tiefe bei den im Branchenvergleich niedrigsten TCO. Die ausgeprägte Skalier- und Parametrierbarkeit von Finnova ermöglicht die effiziente Umsetzung von bankstrategischen Anforderungen sowie die kosten- und die zeitgerechte Implementierung.

Inventx AG
Innovation, Interaktion, Swissness – Inventx ist der Schweizer IT-Partner für führende Banken. Die über 130 Spezialisten mit IT- und Bankenerfahrung leben die Nähe zum Kunden. Inventx steht für höchstes Qualitäts- und Sicherheitsdenken und sichere Datenhaltung in der Schweiz. Das unabhängige Schweizer IT-Unternehmen betreibt Kernbankenlösungen für Schweizer Privat-, Retail- und Kantonalbanken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.