iPhone 6: Am günstigsten bei Coop und Cablecom

Apple

iPhone 6 und iPhone 6 plus. (Foto: Apple)

Zürich – Die grossen Schweizer Telecom-Anbieter haben ihre Preise für die neuen iPhone-Modelle 6 und 6 Plus bekannt gegeben. Der Internet-Vergleichsdienst comparis.ch hat berechnet, wie viel das neue Apple-Smartphone mit Abo während der Mindestvertragslaufzeit kostet – inklusive Anschaffungskosten und Gebühren. Die meisten Nutzer fahren am günstigsten mit den Angeboten von Coop und Cablecom.  

Schweizer können seit Freitag das iPhone 6 im Abo vorbestellen. Die Mobilfunkanbieter haben ihre Preise mit Abo öffentlich gemacht. Die meisten Nutzer kaufen sich das beliebteste Schweizer Smartphone traditionell mit einem solchen Mobilfunkabo. Die Preise zwischen den Netzbetreibern unterscheiden sich auch bei den beiden neuen Modellen iPhone 6 und iPhone 6 Plus mitunter erheblich. Dies zeigt eine Analyse von comparis.ch.

Für den Preisvergleich beim iPhone mit Abo berechnete der Internet-Vergleichsdienst die Gesamtkosten, die bei einer Vertragslaufzeit von zwei Jahren entstehen. Dabei berücksichtigt wurden der Gerätepreis für die 16 GB-Version des iPhone 6, die Abonnementskosten sowie Gebühren für Telefon, SMS und Datenübertragung. Berechnet wurden die Gesamtkosten für drei Nutzerprofile: für den Wenig-, den Durchschnitts- und den Vielnutzer. Auch versteckte Kosten wie die Minutentaktung flossen in die Berechnung ein.

Orange günstiger als Swisscom und Sunrise
Die meisten Konsumenten fahren mit Abstand am besten, wenn sie das iPhone 6 mit einem Coop-Abo kaufen. Mit «Coop Mobile Surf» zahlen Wenignutzer rund 300 Franken und Durchschnittsnutzer rund 400 Franken weniger als beim nächstgünstigsten Angebot. Coop unterbietet zum dritten Mal die drei grossen Schweizer Mobilfunkanbieter.

Im Profil des Vielnutzers schneidet das Orange-Me-Abo mit den Paketen «Unlimited Swiss» und «Surf 1» am besten ab. Über die Vertragszeit von 24 Monaten fallen Kosten von 1824 Franken an. Unter den drei Netzbetreibern hat Orange die Nase vorn, auch bei den Wenig- und Durchschnittsnutzern. Am meisten zahlen muss, wer sich für das iPhone mit Abo von Swisscom entscheidet.

Cablecom günstig, aber nur für Kunden
Noch günstiger ist das iPhone 6 über zwei Jahre hinweg für alle Vergleiche allerdings beim Mobilfunk-Neuling UPC Cablecom. Der Haken: Das Angebot ist beschränkt auf Cablecom-Kunden mit einem Festnetz-, Internet und/oder Digital-TV-Abo. Der Wenignutzer kommt hier im Laufe zweier Jahre auf Gesamtkosten von 1115 Franken, der Durchschnitts- und der Vielnutzer zahlen 1305 Franken.

Ralf Beyeler, Telecom-Experte von comparis.ch, stellt fest: «Überraschend ist, dass nicht die etablierten Mobilfunkanbieter die besten Konditionen fürs neue iPhone bieten. Wer erwartet schon, dass ausgerechnet eine Supermarktkette und ein Kabelnetzbetreiber das iPhone 6 am billigsten verkaufen.» Weiter gibt er folgenden Tipp: «Das iPhone gibt es auch ohne Abo zu einem günstigen Preis: Wer das Gerät direkt bei Apple ohne Abo kauft und die Aldi-Prepaid-Karte mit «Smart 50»-Option nutzt, bezahlt ähnlich wenig wie Cablecom-Kunden.» Der Wenignutzer bezahlt so 1141 Franken und der Durchschnittsnutzer 1217 Franken.  (comparis.ch/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.