localsearch setzt auf öffentliche Plattform für hyperlokale Informationen

Localcities
(Bild: localsearch)

Zürich – localsearch (Swisscom Directories AG) setzt auf Localcities und baut die Inhalte weiter aus. Die Plattform für hyperlokale Informationen wurde 2018 lanciert und richtet sich an die Einwohnerinnen und Einwohner der Schweizer Gemeinden. Auf Localcities verfügen alle 2172 Gemeinden über eine eigene Profilseite. «Mit Localcities möchten wir einen Beitrag zu einem aktiven Gemeindeleben leisten», so Stefano Santinelli, CEO von localsearch.

Nach einer zweijährigen Testphase baut localsearch die Inhalte auf der Gemeindeplattform Localcities aus und intensiviert dazu den Austausch mit Gemeinden und Vereinen. Stefano Santinelli, CEO von localsearch: «Hyperlokale Informationen sind der Kit, der das Gemeindeleben zusammenhält – gerade in solch herausfordernden Zeiten wie diesen. Wir möchten mit Localcities die Gemeinden dabei unterstützen, die Identifikation der Einwohner mit ihrem Ort zu stärken.»

Localcities ist die noch junge Gemeindeplattform von localsearch. Sie versorgt die Bevölkerung mit hyperlokalen Informationen, die die Orientierung im Alltag erleichtern und das Engagement der Einwohnerinnen und Einwohner in ihrer Gemeinde fördern. Die Plattform wurde 2018 lanciert und seither stetig optimiert. Localcities hat den Anspruch, den Nutzerinnen und Nutzern ein breites Spektrum an Informationen und Auskünften rund um das behördliche, wirtschaftliche, soziale und kulturelle Leben in der Gemeinde zu bieten.

Fast 2200 Gemeinden mit eigener Profilseite
Auf Localcities verfügen schon heute alle 2172 Schweizer Gemeinden über eine eigene Profilseite. Diese enthält unter anderem Wissenswertes über die jeweilige Gemeinde, Angaben zu Abfallkalendern und Behördenkontakten, Vereinsporträts von insgesamt mehr als 50 000 Vereinen und ein Veranstaltungskalender, in dem Events kostenlos publiziert werden können. Auf Wunsch können Gemeinden und Vereine ihr Profil um zusätzliche Funktionalitäten erweitern, um noch gezielter mit der Bevölkerung zu kommunizieren. Besonders interessant für kleinere Gemeinden: Die bestehende Profilseite lässt sich bei Interesse ganz einfach in eine gemeindeeigene App oder Website umwandeln. So sind selbst kleine Gemeinden kostengünstig in den App-Stores von Apple und Google vertreten.

Eine der ersten Gemeinden, die im Rahmen eines Pilotprojektes Localcities für ihre Gemeindekommunikation nutzt, ist Bottmingen (BL). «Wir haben uns an dem Pilotprojekt beteiligt, weil wir die Digitalisierung dazu nutzen möchten, unseren Einwohnerinnen und Einwohnern einen Mehrwert zu bieten», erklärt Valerie Wendenburg, Ressortverantwortliche für Öffentlichkeitsarbeit der Gemeinde Bottmingen.

Die Webversion localcities.ch verzeichnete 2020 knapp 3 Millionen Sessions. Die Localcities App wurde seit ihrer Lancierung im Jahr 2018 rund 270 000 Mal heruntergeladen. Projektverantwortlicher für Localcities ist Kevin Lancashire. (localsearch/mc)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.