Logitech: Quartalsgewinn über Erwartungen

Bracken Darrell

Bracken Darrell, aktueller Logitech-Präsident und designierter CEO.

Apples – Der Computerzubehör-Hersteller Logitech hat im vierten Quartal 2011/12 (per Ende März) bessere Resultate erzielt als am Markt erwartet. Für das gesamte Geschäftsjahr resultiert allerdings weiterhin ein deutlicher Gewinnrückgang. Das Unternehmen soll nun unter der Führung des designierten CEO Bracken Darrell effizienter gemacht werden. Dieser hat Restrukturierungen und eine Straffung der Organisation eingeleitet.

Der Gewinn lag im letzten Quartal des Geschäftsjahres 2011/12 bei 28,3 Mio USD gegenüber 2,8 Mio USD in dem sehr schwachen Vorjahresquartal, wie einer Medienmitteilung vom Donnerstag zu entnehmen ist. Der Betriebsgewinn (EBIT) verbesserte sich mit 23,7 Mio (VJ 3,6 Mio) USD ebenfalls deutlich. Der Quartalsumsatz lag bei 532,0 Mio USD und damit um gut 2% unter dem Wert des Vorjahres. In lokalen Währungen haben die Verkäufe stagniert, so Logitech. Rückläufig waren vor allem die Verkäufe auf den amerikanischen Kontinenten (-17%), während das Unternehmen in Europa (+13%) und im Raum Asien-Pazifik (+12%) zulegen konnte. Der Umsatz der Videokommunikations-Division LifeSize ging um 10% zurück.

Scharfer Gewinnrückgang im Gesamtjahr
Im Gesamtjahr 2011/12 lag der Umsatz mit 2,32 Mrd USD um knapp 2% unter dem Wert des Vorjahres. Der Reingewinn präsentiert sich mit 71 Mio USD (-44%) weiterhin deutlich unter dem Vorjahr. Die Bruttomarge betrug für das ganze Geschäftsjahr noch 33,5% nach 35,4% im Jahr davor. Während der Quartalsumsatz etwas besser als die Konsensschätzung ausfiel, konnte Logitech mit den Gewinnzahlen für das letzte Quartal die Markterwartungen klar übertreffen. Analysten hatten im Durchschnitt bei einer allerdings recht grossen Schwankungsbreite mit einem Umsatz von 521 Mio, einem Betriebsgewinn von 13 Mio und einem Reingewinn von 14 Mio USD gerechnet.

Straffung im Management
Für das Geschäftsjahr 2012/13 gibt sich Logitech zuversichtlich. Das Unternehmen will unter der Führung des künftigen CEO Bracken Darrell ein starkes Portfolio von neuen Produkten an den Markt bringen, von denen die meisten im zweiten Quartal eingeführt werden sollen. Eine Restrukturierung soll gleichzeitig jährliche Kosteneinsparungen von 80 Mio USD bringen. Darrell, der derzeit noch die Position eines Präsidenten einnimmt und Guerrino de Luca per Anfang 2013 als CEO ablösen soll, hat auch eine Straffung im Management durchgesetzt. So wurden die Positionen des Präsidenten Logitech Europa, die von Julien Labrousse besetzt war, und diejenige des Vizepräsidenten für Verkauf und Marketing, die von Werner Heid wahrgenommen wurde, abgeschafft.

Labrousse werde künftig als Vizepräsident die Division für Pc’s, Macs und Tablet-Computer leiten, so Logitech. Die bisher ihm unterstellten Einheiten würden künftig direkt an Darrell berichten, ebenso wie die einzelnen regionalen Verkaufs- und Marketingeinheiten, die bisher Heid unterstellt waren. Heid werde das Unternehmen per Mitte Mai 2012 verlassen.

Verbesserte Performance ab Mitte Jahr
Der grösste Teil der Restrukturierungen solle bereit am Ende des laufenden Quartals abgeschlossen werden, wird Darrell in der Mitteilung zitiert. Dies werde auch Ressourcen freisetzen, um Wachstumsgelegenheiten weiterzuverfolgen. Durch die Mischung aus einem stärkeren Produktportfolio, einer vereinfachten Organisation und Kosteneinsparungen erwarte das Unternehmen ab der zweiten Hälfte des Geschäftsjahres 2012/13 eine verbesserte finanzielle Performance. (awp/mc/upd/ps)

 

Während der Umsatz etwas besser als die Konsenserwartung ausfiel, konnte Logitech mit den Gewinnzahlen sämtliche Schätzungen übertreffen. Analysten hatten im Schnitt bei einer allerdings reccht grossen Schwankungsbreite mit einem Umsatz von 521 Mio USD, einem Betriebsgewinn von 13 Mio USD und einem Reingewinn von 14 Mio USD gerechnet. Im Gesamtjahr 2010/11 lag der Umsatz mit 2,32 Mrd. USD um knapp 2% unter dem Wert des Jahres 2009/10. Der Reingewinn lag mit 71 Mio USD 44% unter dem Vorjahr und die Bruttomarge betrug für das ganze Geschäftsjahr noch 33,5% nach 35,4% im Jahr davor.

Ausblick 2012/13 zuversichtlich
Für das Geschäftsjahr 2012/13 gibt sich Logitech zuversichtlich. Das Unternehmen will unter der Führung des neuen CEO Bracken Darrell ein starkes Portfolio von neuen Produkten an den Markt bringen, von denen die meisten im 2. Quartal eingeführt werden sollen. Eine Restrukturierung soll gleichzeitig jährliche Kosteneinsparungen von 80 Mio USD bringen. Insgesamt erwarte das Unternehmen ab der zweiten Hälfte des Geschäftsjahres 2012/13 eine verbesserte finanzielle Performance, gibt sich Logitech überzeugt. (awp/mc/ps)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.