ÖKK setzt auf die Swiss Health Platform von Centris

ÖKK setzt auf die Swiss Health Platform von Centris

Stefan Schena, Vorsitzender der Geschäftsleitung von ÖKK (Bild: Südostschweiz.ch).

Solothurn – Seit dem 10. April 2012 ist die Swiss Health Platform (SHP) planmässig bei ÖKK in Betrieb. Das Migrationsprojekt dauerte zwei Jahre. Die endgültige Umschaltung erfolgte am Osterwochenende in einem Schritt: Die Kernapplikation und alle Umsysteme wurden über die Geschäftsbereiche Privat- und Unternehmenskunden zur selben Zeit umgestellt.

Im gleichen Verfahren wurden rund zwanzig kundenspezifische Schnittstellen und Anwendungen produktiv gesetzt. Dank umfangreichen Planungs- und Vorbereitungsarbeiten verlief die Migration reibungslos. Die neue IT-Plattform läuft seither stabil und frei von Ausfällen. Vor allem dank der engen Zusammenarbeit zwischen ÖKK und Centris und eines zielgerichteten Testmanagements konnte das Projekt ohne Anpassung der ursprünglichen Referenzplanung termingerecht umgesetzt werden. ÖKK führte parallel zum Tagesgeschäft insgesamt über 7500 Testfälle durch und schulte während der vorbereitenden Produktionssimulationsphasen seine User intensiv. Aufgrund dieser professionellen Vorarbeiten und der hohen Anwenderfreundlichkeit konnten die Sachbearbeitenden das Tagesgeschäft mit der neuen Lösung nahtlos weiterführen. Neben der Centris als Generalunternehmerin haben auch der Softwareanbieter Adcubum und der Hardwarelieferant HP zur erfolgreichen Umsetzung des Einführungsprojekts beigetragen.

Langfristige Sicherheit dank IT-Full-Outsourcing
ÖKK und Centris haben einen 7-Jahres-Vertrag über den Betrieb der SHP unterzeichnet. Der Solothurner IT-Dienstleister betrieb zuvor schon das Altsystem für ÖKK. Die Fortsetzung der langjährigen Zusammenarbeit sowie der Wechsel auf die Branchenlösung sind für ÖKK von strategischer Bedeutung: „Wir haben uns zur Fortführung der Partnerschaft mit Centris entschieden, weil uns wichtig ist, dass unser Partner den anspruchsvollen Versicherungsmarkt kennt und unseren Anforderungen fachlich wie technisch gerecht wird“, erklärt Stefan Schena, Vorsitzender der Geschäftsleitung von ÖKK. „Durch den mehrjährigen Outsourcing-Vertrag sind wir darüber hinaus langfristig vor finanziellen Überraschungen und technologischen Risiken geschützt.“ Mit dem Abschluss des Betriebsvertrags nimmt Stefan Schena als Vertreter von ÖKK Einsitz in den Verwaltungsrat der Centris. Der Versicherer erhält somit ein Mitbestimmungsrecht an der Weiterentwicklung der Standardplattform. Der 51-jährige Betriebsökonom hat seit 13 Jahren die operative Führung bei ÖKK inne und bringt langjährige Erfahrung als Vorstandsmitglied und Verwaltungsrat in diversen Gremien mit. (Centris/mc/hfu)

Über die Swiss Health Platform (SHP)
Die SHP ist ein integriertes und offenes Gesamtsystem, das die wichtigsten Geschäftsprozesse von Kranken- und Unfallversicherern unterstützt. Das zentrale Modul der SHP bildet die bewährte Standard-Software adcubum SYRIUS®. Zusätzliche Module (Umsysteme) der Centris wie EDI & Claim Management, Data Warehouse, Archiv, Workflow, Office-Integration, Output Management und Benutzer- und Zugriffsverwaltung ermöglichen weitergehende Prozessunterstützungen. Auf technischer Ebene zeichnet sich die SHP durch eine Service-orientierte Architektur (SOA) aus. Sie beinhaltet alle notwendigen Elemente für einen hochverfügbaren und performanten Betrieb sowie für den Support.

Über ÖKK
ÖKK ist ein Versicherungsunternehmen mit Sitz in Landquart (Graubünden) und schweizweit 40 Agenturen. ÖKK bietet umfassende Versicherungslösungen für Krankheit, Unfall, Erwerbsausfall und Berufliche Vorsorge. Zusammen mit Partnern deckt ÖKK auch die Bereiche Lebens-, Haftpflicht- und Sachversicherungen ab. Rund 166 000 Privatkunden sowie 14 100 Unternehmen und öffentliche Institutionen vertrauen auf die Produkte und Dienstleistungen von ÖKK. Das Unternehmen beschäftigt 370 Mitarbeitende und bildet 15 Lernende aus.

Über Centris AG
Centris zählt zu den führenden Dienstleistern für modulare IT-Lösungen im Schweizer Markt der Kranken- und Unfallversicherer und ist einer der grössten Arbeitgeber der Stadt Solothurn. Das Unternehmen weist eine über 60-jährige Branchenerfahrung aus. Es verwaltet heute die Daten von rund 1,5 Mio. Versicherten in der ganzen Schweiz. Zu den Kunden zählen unter anderem Allianz Suisse, Aquilana, Assura, Atupri, Concordia, Helsana, innova, Die Mobiliar, ÖKK, rhenusana, Solida, Supra, SWICA, die Sympany Gruppe sowie die Vaudoise Versicherungen. Im Jahr 2011 erwirtschafteten die 155 Mitarbeitenden einen Umsatz von 48,0 Mio. Franken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.