Retarus unterzeichnet „Charta der digitalen Vernetzung“

Retarus unterzeichnet „Charta der digitalen Vernetzung“

Martin Hager, CEO der Retarus Group (Bild: Retarus)

München – Retarus gehört zu den Unterzeichnern der „Charta der digitalen Vernetzung“. Damit unterstreicht der globale Messaging-Dienstleister sein Bekenntnis zu einer verantwortungsvollen Gestaltung der Digitalisierung. Bei der Charta handelt es sich um eine freiwillige Unternehmerinitiative, die im Zuge des „Nationalen IT-Gipfels“ der Bundesregierung initiiert wurde. Anlässlich der Charta-Unterzeichnung hob Retarus Geschäftsführer Martin Hager die zentrale Bedeutung funktionierender Kommunikationsprozesse für die digitale Transformation hervor.

Mit der „Charta der digitalen Vernetzung“ unterstreichen Unternehmen den Gestaltungs- und Umsetzungsanspruch des digitalen Standorts Deutschland. Die Erklärung dient als gemeinsame Basis für den Austausch und die Zusammenarbeit zwischen Unternehmen, Organisationen und öffentlichen Auftraggebern.

Ohne funktionierende Kommunikationsprozesse keine Digitalisierung
„Das Ziel von Retarus ist seit jeher die perfekte Vernetzung der digitalen Wirtschaft. Denn egal ob Industrie 4.0 oder das ‚Internet der Dinge‘: Ohne funktionierende Kommunikationsprozesse kann Digitalisierung nicht gelingen“, betont Martin Hager, CEO der Retarus Group und Mitglied des Bitkom Hauptvorstands. „Wir sehen uns als Informationslogistiker, der es Unternehmen und deren Mitarbeitern ermöglicht, die kommunikativen Herausforderungen des digitalen Wandels zu meistern. Die ‚Charta der digitalen Vernetzung‘ bringt genau dies zum Ausdruck. Daher war die Unterstützung der Initiative für uns eine Selbstverständlichkeit.“

Die Charta-Unterzeichner bekennen sich dazu, ihren Beitrag für eine zukunftsgerechte digitale Transformation Deutschlands zu leisten. Die zehn Grundsätze der Charta beziehen sich im Wesentlichen auf die gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Potenziale der Digitalisierung sowie auf den vertrauensvollen Umgang mit Daten. Zudem betonen die Unterstützer die Bedeutung einer diskriminierungsfreien Teilhabe sowie die Förderung von Bildung und Qualifikation. Ziel der Charta ist ein gemeinsamer Dialog von Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Zivilgesellschaft. Zu den Unterstützern der Initiative zählen neben Retarus zahlreiche namhafte deutsche und internationale Unternehmen, Verbände und wissenschaftliche Institutionen. Dies sind unter anderem die Deutsche Telekom, adidas, die Deutsche Bahn, Robert Bosch, RWE, Cisco Systems, Ericsson, GE, Intel Deutschland, ORACLE, Vodafone, der Digitalverband Bitkom, das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz sowie das Hasso-Plattner-Institut. (Retarus/mc/hfu)

Über Retarus
Der global führende Messaging-Dienstleister Retarus bietet seit 1992 professionelle Managed Services für die B2B-Kommunikation. Ziel ist eine perfekte Vernetzung der globalen Wirtschaft. Deshalb managt Retarus für Unternehmen weltweit einen sicheren und effizienten Informationsfluss. Die Retarus Lösungen sorgen für Business Continuity durch optimierte Geschäftsprozess-Kommunikation mit maximaler Sicherheit und höchster Performance. Darauf vertrauen tausende Kunden aller Branchen, darunter Adidas, Bayer, Continental, DHL, DZ Bank, Honda, Linde, Osram, Puma, Sixt, Sony und Thomas Cook. 23 der DAX 30 sowie 50% der EURO STOXX 50 Unternehmen nutzen Messaging Services von Retarus. Auf vier Kontinenten sorgen Retarus Mitarbeiter Tag für Tag für hohe Kundenzufriedenheit durch effiziente Kommunikationsprozesse mit unmittelbarer Erfolgskontrolle. Der aktuelle Gartner «Hype Cycle Report for Imaging and Print Services, 2015» nennt Retarus als «Sample Vendor» für Cloud Fax Services. www.retarus.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.