RSA Security Analytics gewinnt Auszeichnung im Bereich Network Forensics

Amit Yoran

Amit Yoran, President von RSA, The Security Division of EMC. (Foto: pd)

Zürich – Die Industrieanalysten von Frost & Sullivan haben RSA, der Sicherheitssparte von EMC, den „Global Frost & Sullivan Enabling Technology Leadership Award in Network Forensics 2016“ verliehen. Wie Frost & Sullivan mitteilte, erzielte die RSA-Security-Analytics-Lösung vor allem in den Kategorien Produktführerschaft, Technologie, Innovation, Kundendienst und Produktentwicklung herausragende Bewertungen. Frost & Sullivan untersuchte insgesamt 31 Marktteilnehmer aus dem Bereich Cyber Security.

RSA Security Analytics ist eine modular aufgebaute Security-Lösung und nutzt alle erfassten Daten, um sicherheitsrelevante Probleme gesamtheitlich und verständlich zu ermitteln. Die Lösung erkennt Angriffe innerhalb des Perimeters Cloud bis Endpunkt, sobald sie auftreten. Dazu bewertet RSA Security Analytics Protokoll-, Paket-, NetFlow- und Endpunktdaten automatisiert in einer einzigen Plattform und korreliert diese. Dadurch werden Security Incidents und Cyberangriffe automatisch priorisiert und Angriffe sowie ihr Angriffsvektor in ihrer Gesamtheit erkannt; passende Gegenmassnahmen können innert kürzester Zeit eingeleitet werden. Dank des priorisierten Workflows, der durch die native Incident-Managementfunktion bereitgestellt wird, können sich Analysten auf ihre wichtigsten Aufgaben konzentrieren und benötigen für das Incident-Management auf End-to-End-Basis nur noch wenige Minuten anstelle von Stunden.

Mit gleicher Mitarbeiteranzahl  mehr leisten
Durch RSA Security Analytics erhalten Security-Teams die Möglichkeit, mit derselben Mitarbeiteranzahl mehr zu leisten, indem sie sich den Incidents mit dem grössten Risiko für ihr Unternehmen widmen und diese so schnell wie möglich abschliessen. Mit RSA Security Analytics wird ein zentrales Tool bereitgestellt, mit dem Aktionen augenblicklich innerhalb unterschiedlicher Oberflächen durchgeführt werden können. „Die RSA-Lösung ist technologisch führend und bietet Security Teams signifikante Vorteile“, so Christopher Kissel, Industrieanalyst bei Frost & Sullivan. (EMC/mc/ps)

Zusätzliche Informationen:
Weitere Informationen zu RSA erhalten Sie auf dem Blog RSA Speaking of Security und auf unserer Webseite http://switzerland.emc.com/security/.

Kurzprofil EMC:
EMC unterstützt mit seinen Technologien und Lösungen Firmen dabei, den maximalen Nutzen aus ihrem Informationsbestand zu ziehen. Dabei hilft EMC Organisationen von der Entwicklung über den Aufbau bis hin zur Verwaltung von flexiblen, skalierbaren und sicheren Informationsinfrastrukturen – die zukünftig vollständig virtualisiert sein werden. EMC ist in der Schweiz in Zürich (Hauptsitz), Bern und Gland/VD vertreten. Weitere Informationen über EMC finden sich unter: www.emc2.ch.

Kurzprofil RSA:
RSA, die Sicherheitssparte von EMC, ist ein führender Anbieter von Sicherheits-, Risiko- und Compliance-Management-Lösungen. Das Unternehmen bedient weltweit mehr als 30‘000 Kunden mit den notwendigen Sicherheitslösungen, damit diese ihre wichtigsten Daten vor Cyber-Bedrohungen schützen können.
Mit den Lösungen von RSA können Unternehmen Bedrohungen schnell und effektiv erkennen, untersuchen und darauf reagieren, Identitäten bestätigen und verwalten und letztlich IP-Diebstahl, Betrug und Internetkriminalität verhindern. Weitere Informationen finden Sie unter http://switzerland.emc.com/security/.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.