SBB verlängert Verträge mit T-Systems

Pierre Klatt

Pierre Klatt, Managing Director von T-Systems in der Schweiz.

Zollikofen – Die SBB haben die Verträge für den Betrieb und Service ihrer zentralen IT-Dienste mit T-Systems in der Schweiz vereinheitlicht. Die Telekom-Tochter betreibt das IT-Herzstück der SBB bis 2018. Damit wird die maximale Laufzeit des 2006 abgeschlossenen Sourcingvertrages ausgeschöpft. Beide Unternehmen verbindet nunmehr eine mehr als 15-jährige vertrauensvolle Zusammenarbeit. Über das Vertragsvolumen wurde Stillschweigen vereinbart.

«Die Verlängerung des S06-Vertrages mit T-Systems ist eine weitere Bestätigung unserer strategischen Partnerschaft und unserer konsequent verfolgten Outsourcing-Strategie. Basis der Verlängerung ist der in den letzten Jahren erreichte hohe Qualitätsstatus. Wir bedanken uns für die konstruktive Zusammenarbeit über alle Ebenen hinweg in den vergangenen Jahren und sind überzeugt, in T-Systems einen guten und verlässlichen Partner für die Umsetzung der anspruchsvollen Ziele der SBB zu haben», kommentiert Dr. Jochen Decker, Leiter IT Operations bei der SBB.

Langjährige Zusammenarbeit
Die Schweizerischen Bundesbahnen hatten bereits im Jahr 2010 die seit 2006 bestehenden Verträge mit T-Systems über Rechenzentrums- und Infrastrukturleistungen bestätigt und vorzeitig bis 2015 verlängert. Teilleistungen wurden sogar bis 2018 vertraglich ausgeweitet.

Pierre Klatt, Managing Director von T-Systems in der Schweiz, ergänzt: «Wir sind stolz, die SBB mit unseren Technologien und unseren Lösungen auf ihrem Weg in die zunehmend vernetzte und digitale Zukunft weiter voranzubringen. Unsere Grosskunden schätzen unsere hochverfügbaren, sicheren Services sowie unsere durchgängige Verantwortung für die IT-Prozesse.» (T-Systems/mc)

Über die SBB
Die Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) betreiben ein 3‘000 Kilometer langes Schienennetz mit über 800 Bahnhöfen. Mit ihren 28‘000 Beschäftigten transportiert die SBB täglich knapp eine Million Reisende und 175‘000 Tonnen an Gütern. Die SBB Informatik steuert und entwickelt die konzernweite IT-Landschaft der SBB und ist mit 850 Mitarbeitenden eine der grössten IT-Arbeitgeberinnen der Schweiz.

Über die Deutsche Telekom
Die Deutsche Telekom ist mit mehr als 132 Millionen Mobilfunkkunden sowie über 32 Millionen Festnetz- und 17 Millionen Breitbandanschlüssen eines der führenden integrierten Telekommunikationsunternehmen weltweit (Stand 31. Dezember 2012). Der Konzern bietet Produkte und Dienstleistungen aus den Bereichen Festnetz, Mobilfunk, Internet und IPTV für Privatkunden sowie ICT-Lösungen für Gross- und Geschäftskunden. Die Deutsche Telekom ist in rund 50 Ländern vertreten und beschäftigt weltweit 230‘000 Mitarbeiter. Im Geschäftsjahr 2012 erzielte der Konzern einen Umsatz von 58,2 Milliarden Euro, davon wurde mehr als die Hälfte ausserhalb Deutschlands erwirtschaftet (Stand 31. Dezember 2012).

Über T-Systems
Mit einer weltumspannenden Infrastruktur aus Rechenzentren und Netzen betreibt T-Systems die Informations- und Kommunikationstechnik (engl. kurz ICT) für multinationale Konzerne und öffentliche Institutionen. Auf dieser Basis bietet die Grosskundensparte der Deutschen Telekom integrierte Lösungen für die vernetzte Zukunft von Wirtschaft und Gesellschaft. Rund 52‘700 Mitarbeiter verknüpfen bei T Systems Branchenkompetenz mit ICT-Innovationen, um Kunden in aller Welt spürbaren Mehrwert für ihr Kerngeschäft zu schaffen. Im Geschäftsjahr 2012 erzielte die Grosskundensparte einen Umsatz von rund 10 Milliarden Euro.

In der Schweiz zählt T-Systems rund 650 Mitarbeitende und ist neben dem Hauptsitz in Zollikofen schweizweit an verschiedenen Standorten vertreten. Seit März 2011 ist das Schweizer SAP Systemhaus Data Migration Consulting AG ein Tochterunternehmen der T-Systems Schweiz AG.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.