Schweiz fällt in Studie zur digitalen Wettbewerbsfähigkeit zurück

Schweiz fällt in Studie zur digitalen Wettbewerbsfähigkeit zurück
(Bild: © Coloures-Pic / AdobeStock)

Lausanne – Die Schweiz ist im internationalen Vergleich aus der „Top Five“ der Länder mit der besten digitalen Wettbewerbsfähigkeit gefallen. Gemäss dem „IMD World Digital Competitiveness Ranking 2020“ belegt die Schweiz neu hinter Hong Kong den sechsten Platz.

Die Vereinigten Staaten, Singapur und Dänemark belegen die Podestplätze, wie der am Donnerstag veröffentlichten Rangliste zu entnehmen ist. Die diesjährige Studie des in Lausanne ansässigen IMD World Competitiveness Center (WCC) untersuchte am Fallbeispiel der Corona-Pandemie, wie Volkswirtschaften digitale Technologien einsetzen, die zur Bewältigung der Gesundheitskrise beitragen könnten.

Die Methodik stützt sich laut WCC auf drei Hauptpfeiler zur Messung der Wettbewerbsfähigkeit der Nationen: Wissen, Technologie und Zukunftsfähigkeit. In den ersten beiden Bereichen hat die Schweiz gemäss den Zahlen im Vergleich zum Vorjahr jeweils einen Platz eingebüsst. Geht es um die Zukunftsfähigkeit, konnte sich die Schweiz jedoch laut dem WCC-Ranking von Platz zehn auf Rang fünf der insgesamt 63 untersuchten Ländern verbessern. (awp/mc/pg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.