SimCorp Q1: Drei Neukunden in Nordamerika und ein nach oben korrigierter Jahresausblick

Klaus Holse
Klaus Holse, CEO SimCorp (Bild: SimCorp)

Klaus Holse, CEO SimCorp (Bild: SimCorp)

Bad Homburg – SimCorp, ein führender Anbieter von Investment-Management-Software und Services für die Finanzindustrie weltweit, hat heute die Unternehmenszahlen für das 1. Quartal 2016 präsentiert. Der Umsatz im 1. Quartal des Jahres betrug 59,6 Mio. Euro, was einem Anstieg von 5,5% gegenüber dem Vorjahr bzw. 6,9% in lokalen Währungen entspricht. Nach bisheriger Rechnungslegung – SimCorp hat jüngst auf ein Abonnement-basiertes Lizenzmodell umgestellt – hätte das Unternehmen sogar einen Umsatz von 64,4 Mio. Euro erreicht, was einem Anstieg von 13,9% bzw. 15,4% in lokalen Währungen entspricht.

SimCorp behält die Prognosen für das Jahr 2016 bei – in lokalen Währungen wird ein Umsatzanstieg zwischen 3 und 8%, und eine EBIT-Marge zwischen 21% und 24% erwartet. Die nach bisheriger Rechnungslegung berechnete Prognose wird jedoch angehoben: in lokalen Währungen auf einen Umsatzanstieg von 8 bis 15% (bisher 8 bis 13%) und eine EBIT-Marge zwischen 24 und 28% (bisher 24 bis 27%).

Klaus Holse, CEO von SimCorp, kommentiert: „Mit drei neuen SimCorp Dimension Verträgen im großen nordamerikanischen Markt und einem neuen SimCorp Coric Vertrag in Großbritannien hatten wir einem guten Start in das Jahr 2016. Unsere Sales-Pipeline wächst, es gibt mehr Sales Cases am Markt, und wir erleben eine steigende Nachfrage nach unseren Beratungsdienstleistungen, die wir mit weiteren Service-Angeboten kontinuierlich ausbauen. Alles in allem sind wir, was den verbesserten finanziellen Ausblick für das Jahr angeht, sehr zuversichtlich.“

Nähere Informationen finden Sie in der ausführlichen Börsenmitteilung in englischer Sprache online unter http://www.simcorp.com/news. (SimCorp/mc/ps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.